US-Gericht blockiert Obamas Stammzellen-Politik

15. Februar 2016 - 12:26 Uhr

Rückschlag für US-Präsident Barack Obama: Ein Gericht hat die von ihm erlaubte erweiterte Stammzellenforschung mit menschlichen Embryonen auf Staatskosten vorläufig blockiert.

Zur Begründung hieß es, die Verfügung des Präsidenten verstoße gegen ein Gesetz, das der Kongress 1996 verabschiedet hatte. Es verbietet die Schaffung oder Zerstörung von menschlichen Embryonen zur Stammzellenforschung. Obama hatte kurz nach seiner Amtsübernahme eine Wende in der Forschungspolitik eingeleitet.