Er war 60 Stunden im Einsatz

US-Feuerwehrmann rettet das Elternhaus seiner Freundin

Feuerwehrmann rettet Elternhaus seiner Freundin Nach 60-Stunden-Schicht
00:53 min
Nach 60-Stunden-Schicht
Feuerwehrmann rettet Elternhaus seiner Freundin

30 weitere Videos

„Sie sagte, dass ein Feuer das Haus ihrer Eltern bedroht"

Viele US-Feuerwehrleute arbeiten am Limit, kämpfen gegen die verheerenden Waldbrände in Kalifornien – und werden ganz nebenbei sie auch noch zu Helden! Grant Newroom ist bereits seit 48 Stunden im Einsatz, als ihn ein Hilferuf der besonderen Art ereilt – der Feuerwehrmann aus San Jose wird zum Haus der Eltern seiner Freundin geschickt, das in Flammen steht. Seine Schicht ist eigentlich vorbei – eigentlich. Als das Feuer gelöscht ist, hat sie 60 Stunden gedauert.

Er zögert keine Sekunde

 High winds blow embers and flames across Hwy 168 as the Creek Fire rapidly expands on September 8, 2020 near Shaver Lake, California. California Gov. Gavin Newsom declared a state of emergency in five California counties late yesterday as record hea
In Kalifornien wüten seit Wochen verheerende Brände.
www.imago-images.de, imago images/UPI Photo, PETER DASILVA via www.imago-images.de

„Ich habe meine Schicht am Freitag begonnen - meine normale 48-Stunden-Schicht. Dann mussten wir am Sonntag Ressourcen für einige der Brände in der South Bay sowie für andere Brände im Bundesstaat bereitstellen", erzählt der Held in Uniform dem TV-Sender ABC7 News. „So wurde meine Schicht zu einer 60-Stunden-Schicht."

Er sei bereits auf dem Nachhauseweg gewesen, als seine Freundin ihn anrief. „Sie sagte, dass ein Feuer das Haus ihrer Eltern bedroht", sagt er. Ohne zu zögern, fuhr er hin und half, das Haus vor der Flammenhölle zu retten.

"Schlafen kann ich immer noch“  

Grant Newroom rettete das Elternhaus seiner Freundin
Grant Newroom rettete das Elternhaus seiner Freundin

Videoaufnahmen zeigen, wie in der Umgebung das Flammeninferno wütet, man hört, wie Gastanks explodieren. Allein kann Newroom nicht viel ausrichten, doch schon bald kommen die Kameraden einer anderen Einheit mit ihrer Profiausrüstung. „Sie kämpften, als würden sie versuchen, ihre eigenen Häuser zu retten“, so ein dankbarer Grabt Newsroom. Gemeinsam verhindern die Feuerwehrleute, dass die Flammen auf das bedrohte Haus übergreifen.

„Das sind Helden“, sagt er nach der Rettungsaktion über die anderen Männer. Seinen eigenen 60-Stunden-Ritt spielt er bescheiden herunter. „Ich hätte mich schlecht gefühlt, wenn ich es nicht getan hätte. Schlafen kann ich immer noch.“