Trumps Rede zur Nation erhitzt die Gemüter

Mike Pompeo verspottet Nancy Pelosi mit Lisa-Simpson-Post

05. Februar 2020 - 11:52 Uhr

Rede-Manuskript zerrissen - Kritik aus Weißem Haus

Vergangenes Jahr klatschte sie ihm spöttisch zu, dieses Mal zerreißt sie seine Ansprache - im wörtlichen Sinn. Top-Demokratin Nancy Pelosi und US-Präsident Donald Trump verbindet eine innige Abneigung. Und das Weiße Haus? Das verurteilt Pelosi für ihre Aktion. Und Außenminister Mike Pompeo spottet -  mit einem Bild auf Twitter von Lisa Simpson.

Nancy Pelosi zerreißt Manuskript

Mehr als eine Stunde lang hatte US-Präsident Donald Trump ein Loblied auf seine politischen Errungenschaften gesungen - dann zeigte ihm seine demokratische Gegenspielerin Nancy Pelosi, was sie von seiner Rede zur Lage der Nation hielt.

Der finale Applaus hallte am Dienstagabend (Ortszeit) durch den Kongress, als die Sprecherin des Repräsentantenhauses hinter Trumps Rücken demonstrativ und mit einem Ausdruck von Ekel im Gesicht die Blätter von dessen Manuskript zerriss - und damit wütende Reaktionen auslöste.

Pelosi: Rede sei "Manifest der Unwahrheiten"

Pelosi dazu: Es sei angesichts der Alternativen das Höflichste gewesen, was sie hätte tun können. Sie bezeichnete die Rede als "Manifest der Unwahrheiten". Pelosi ist eine erbitterte Gegnerin von Trump und eine der treibenden Kräfte gegen den US-Präsidenten im Amtsenthebungsverfahren, das am Mittwoch aller Voraussicht nach mit einem Freispruch durch die republikanische Mehrheit im Senat endet.

Das Weiße Haus verurteilte Pelosi in einem Tweet für das Zerreißen der Rede. Außenminister Mike Pompeo verspottete sie gar und veröffentlichte ein Bild von Lisa Simpson, das Papiere in der Hand hält und dabei schluchzt. Der prominente republikanische Senator Lindsey Graham sagte: "Das Zerreißen der Rede wird die Leistungen dieses Präsidenten nicht zerreißen."