RTL News>News>

US-Airline will Frau nicht an Bord lassen - weil ihr Outfit zu freizügig sei!

"Muss ich meine Brüste zuhause lassen?“

Zu anstößig? US-Airline will Passagerin in diesem Outfit nicht mitfliegen lassen

Airline will Frau nicht an Bord lassen wegen zu tiefem Ausschnitt Zu anstößig?
00:42 min
Zu anstößig?
Airline will Frau nicht an Bord lassen wegen zu tiefem Ausschnitt

30 weitere Videos

Southwest Airlines-Mitarbeiter finden Outfit zu freizügig

Ist diese Frau zu anstößig angezogen, um an Bord eines Flugzeugs zu steigen? Ja, fand eine Mitarbeiterin von Southwest Airlines in den USA und hielt Kayla Eubanks am Gate an, als sie gerade an Bord ihres Fluges nach Chicago steigen wollte. In mehreren Twitter-Videos dokumentierte die Frau, was dann passierte. Die zurückgewiesene Frau fragte, warum sie nicht ins Flugzeug könne: „Wegen meines Oberteils?“ Die Mitarbeiterin bestätigte das.

„Möchten Sie sich nicht etwas anziehen?“

Eubanks verlangte daraufhin, die Vorschrift zu sehen, in der stehe, dass sie wegen ihres Kleidungsstils nicht mitfliegen dürfe. Sie könne verstehen, dass es für Angestellte einen Dresscode gäbe, aber sie sei eine zahlende Kundin. Die Mitarbeiterin suchte minutenlang in ihrem Computer, ohne der Passagierin etwas zeigen zu können. „Möchten Sie sich nicht etwas anziehen?“, fragte die Mitarbeiterin kurz bevor der Flug starten sollte und holte schließlich noch den Piloten dazu.

„Die ziehen also über Sie her, weil Sie gut aussehen?“, fragte er gut gelaunt die Frau, die immer noch nicht einsteigen durfte. „Ich nehme das hier überhaupt nicht locker, ich würde gerne meinen Flug bekommen“, konterte Eubanks. Auch der Pilot versuchte daraufhin, sie zu überreden, sich ein bisschen zu bedecken und ihr bot sogar eins von seinen T-Shirts an. Die Frau erklärte, dass sie einfach gerne die Vorschrift sehen würde. „Was steht da drin? Muss ich meine Brüste zuhause lassen?“, fragte sie den Piloten. „Die können sie mitnehmen“, antwortet der.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Nur mit einem geliehenen T-Shirt des Piloten durfte Kayla Eubanks einsteigen

Kayla Eubanks ließ sich schließlich darauf ein, das T-Shirt des Piloten überzuziehen, weil sie endlich fliegen wollte. Sie wurde aber gebeten, nach der Landung noch mit einem Vorgesetzten zu sprechen. Der erklärte ihr, sie habe nicht an Bord gedurft, weil es eine Regel gäbe, dass anstößig, obszön und beleidigend gekleidete Menschen nicht mitfliegen dürften. Sie trage ja sehr wenig obenherum und würde einiges zeigen, sagte der Airline-Mitarbeiter zu ihr. „Was ist hieran obszön? Ich habe meine Brustwarzen bedeckt“, fragte Eubanks. „Für wen sind meine Brüste beleidigend?“ Andere Passagiere könnten sich gestört fühlen, wurde der Frau gesagt.

Die User bei Twitter reagierten empört. Einige rieten Kayla Eubanks, rechtlich gegen die Airline vorzugehen. Auch die Fluggesellschaft reagierte inzwischen. „Unsere Angestellten bemühen sich um das Wohlergehen aller Passagiere. Wir bemühen uns eine familienfreundliche Umgebung zu schaffen“, erklärte Southwest Airlines dem Nachrichtenportal „Daily Dot“. Man habe sich bei der Kundin bereits entschuldigt und ihr angeboten, die Kosten für den Flug zu erstatten.

Es ist nicht das erste Mal, dass eine US-Airline Passagiere abweist, weil sie nicht vorschriftsmäßig gekleidet sind. 2017 ließ United Airlines mehrere junge Frauen nicht mitfliegen, weil sie Leggins trugen.