Bitte hab Verständnis dafür, dass wir in diesem Browser keine optimale Nutzung von RTL.de gewährleisten können. Bitte benutze einen aktuelleren Browser (z.B. Chrome, Firefox, Safari oder Edge), damit du die Seite wie gewohnt nutzen kannst.

Uruguay fürchtet Cristiano Ronaldo: "Ergreift das Monster"

Cristiano Ronaldo versetzt Uruguay in Angst und Schrecken.
Cristiano Ronaldo versetzt Uruguay in Angst und Schrecken.
© dpa, Wang Yuguo, jai

29. Juni 2018 - 22:01 Uhr

Sampaoli huldigt Messi(as)

Vor den ersten Achtelfinalspielen der WM sind alle Augen auf die Superstars gerichtet. Schon am ersten Tag stehen Lionel Messi (Frankreich - Argentinien, 16 Uhr) und Cristiano Ronaldo (Uruguay - Portugal, 20 Uhr) im Fokus. In Uruguay sind die Hosen vor der Begegnung mit CR7 offenbar gestrichen voll. "Ergreift das Monster", titelte die Tageszeitung Republica und zeigte dazu ein Bild von Portugals Kapitän. Bei Argentinien sprach Trainer Jorge Sampaoli den Messi(as) de facto heilig.

Raubein Sebastian Coates haut auf den Tisch

Soccer Football - World Cup - Group A - Uruguay vs Russia - Samara Arena, Samara, Russia - June 25, 2018   Uruguay's Sebastian Coates and Luis Suarez celebrate after the match    REUTERS/Michael Dalder
Sebastian Coates (li.) und Luis Suarez haben keine Angst vor Ronaldo.
© REUTERS, MICHAEL DALDER, dy

Dem Team Uruguays scheint die Ronaldo-Manie dagegen gehörig auf den Keks zu gehen. So entschloss sich Sebastian Coates ein Machtwort zu sprechen. "Natürlich ist Cristiano ein Spieler, der viele Tore erzielt. Wir bereiten uns aber nicht bloß auf einen Spieler vor", sagte der beinharte Verteidiger von Benfica Lissabon.

Luis Suarez vom FC Barcelona stieß ins gleiche Horn. "Wenn du die WM gewinnen willst, musst du jeden Gegner schlagen. Portugal ist amtierender Europameister. Es kann keine größere Motivation für uns geben", sagte der Star von La Celeste und fügte mit einem Augenzwinkern einen Nachsatz zum Videobeweis an: "Es gibt nun viele Verhaltensweisen auf dem Platz, die nicht länger übersehen werden." Suarez war bei der WM 2014 wegen einer Beißattacke für neun Monate gesperrt worden.

Rein sportlich scheint Uruguay bestens gewappnet. In der Vorrunde blieben die Südamerikaner ohne Gegentor, wobei mit Ägypten, Saudi-Arabien und Russland natürlich kein Gegner mit dem Format des Europameisters dabei war.

Spielweise egal

SOCHI, RUSSIA - JUNE 29, 2018: Manager Fernando Santos of the Portuguese men s national football team gives press conference PK Pressekonferenz ahead of the 2018 FIFA World Cup WM Weltmeisterschaft Fussball Round of 16 match against Uruguay, at Fisht
Fernando Santos hat großen Respekt vor Uruguay.
© imago/ITAR-TASS, Sergei Fadeichev, imago sportfotodienst

Und die Portugiesen? Zumindest Verteidiger Cedric Soares rechnet nicht mit einem fußballerischen Leckerbissen: "Ob schön oder nicht. Die Spielweise ist egal. Das Wichtigste ist, dass wir Uruguay schlagen."

Auch Fernando Santos zollte den Urus Respekt. "Uruguay hat eine hohe Qualität, tolle Spieler", sagte der Trainer und fügte an: "Aber wir haben auch unsere Waffen."

Argentinien will dominieren

SAINT PETERSBURG, RUSSIA - JUNE 26:  Lionel Messi of Argentina celebrates after scoring his team's first goal during the 2018 FIFA World Cup Russia group D match between Nigeria and Argentina at Saint Petersburg Stadium on June 26, 2018 in Saint Pete
Lionel Messi ist die Hoffnung einer ganzen Nation.
© Bongarts

Im Duell gegen Frankreich hofft Argentiniens Coach, dass seine Mannschaft ein anderes Gesicht zeigt als in der Vorrunde. "Wir wollen unseren Spielstil durchsetzen, das Spiel kontrollieren, das ist unser Ziel", sagte Sampaoli. "Ich träume davon, ein leidenschaftliches Argentinien zu sehen, das guten Fußball spielt."

Die Hoffnungen des 58-Jährigen ruhen dabei scheinbar alleine auf den Schultern seines schmächtigen Superstars Messi. "Leo hat so eine klare Vision vom Fußball. Er lässt uns manchmal Dinge sehen, die nur Genies sehen", schwärmt Sampaoli. "Er ist ein leuchtendes Licht für uns alle."

Dementsprechend scheint auch der Matchplan der Albiceleste nur auf den Barca-Profi abgestimmt: "Ich bin sicher, dass Frankreich einen Plan hat, Messi zu neutralisieren. Wir haben einen Plan, ihm das Leben leichter zu machen."

Bei Frankreich ist die Mannschaft der Star

DIDIER DESCHAMPS (SELECTIONNEUR FRANCE) - 07 ANTOINE GRIEZMANN (FRA) FOOTBALL : France vs Etats Unis - Match de preparation - 09/06/2018 FEP/Panoramic PUBLICATIONxNOTxINxFRAxITAxBEL
Didier Deschamps (li.) muntert den formschwachen Antoine Griezmann auf.
© imago/PanoramiC, ALEXPRESS, imago sportfotodienst

Auch Didier Deschamps stellte Messi ins Zentrum seiner Überlegungen. "Messi kann mit seinem Talent den Unterschied machen. Darum ist er anders als andere, weil er unberechenbar ist. Wir werden versuchen, seinen Einfluss zu begrenzen", sagte der französische Coach.

Die Equipe Tricolore setzt zudem nicht auf den einen Superstar. Mit Paul Pogba, Kilian Mbappe und Antoine Griezmann sind die Franzosen auf vielen Positionen topbesetzt. Trotzdem hob auch Deschamps einen Spieler besonders hervor: "Frankreich braucht einen Antoine Griezmann auf Top-Level, und er tut alles, damit das der Fall ist." Bisher ist es allerdings nicht das Turnier des Torjägers von Atletico Madrid. Bis auf ein Elfmetertor gegen Australien bekam Griezmann bisher nicht viel auf die Reihe und blieb blass.

Auch interessant