Urteil in Schweden: Facebook-Vergewaltiger müssen ins Gefängnis

© dpa, Silas Stein, ste

25. April 2017 - 18:20 Uhr

Im Januar wurde im schwedischen Uppsala eine 21 Jahre alte Frau von mehreren Männern vergewaltigt. Die Täter filmten die Übergriffe und übertrugen sie live auf Facebook. Die Polizei stürmte damals die Wohnung und nahm drei Tatverdächtige fest. Alle drei wurden nun zu Gefängnisstrafen verurteilt. 

Die Richter waren überzeugt, dass ein 18-Jähriger und ein 21-Jähriger die Frau vergewaltigt hatten. Die beiden müssen nun ein Jahr beziehungsweise zwei Jahre und vier Monate ins Gefängnis. Auch ein 24-Jähriger musste sich vor Gericht verantworten. Ihm wurde vorgeworfen, die Tat gefilmt und in einer geschlossenen Gruppe ins Netz gestellt zu haben. Er muss nun sechs Monate lang in Haft, entschied das Gericht in Uppsala. 

Knapp 200 Menschen verfolgten den Stream. Die User, die das Video sahen, hielten das Ganze zunächst für einen Scherz. Als ihnen klar wurde, dass dort gerade wirklich eine Frau vergewaltigt wurde, verständigten sie die Polizei. Die Beamten fuhren zu der Wohnung, in der die Gruppe sich befand, und stoppten die Aufnahme. Alle Beteilgten standen offenbar unter Drogen- und Alkoholeinfluss. 

Eine Augenzeugin, die das Live-Video gesehen hatte, schilderte der schwedischen Zeitung 'Expressen' die Ereignisse so: "Einer zog sie aus und legte sich auf sie. Einer filmte, zeigte den anderen sein Smartphone und die Bilder. Einer der Männer hatte auch etwas in der Hand, was wie eine Pistole aussah. Ich habe sofort bei der Polizei angerufen. Das war so krank."