Verurteilter bereut Tat im Drogenwahn

Australien: Fast-Spielplatzentführer zu über vier Jahren Haft verurteilt

22. September 2020 - 23:40 Uhr

Nach versuchter Kindesentführung: Mann zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt

Der Mann, der versucht hat, ein Kind von einem Spielplatz in Australien zu entführen, ist am Dienstag zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Michael Paul Rawson hatte im Drogenwahn einem Vater das Kind aus den Armen gerissen. Eine Überwachungskamera hat die dramatische Szene auf einem Spielplatz in Melbourne (Australien) gefilmt – wir zeigen sie nochmal oben im Video.

Richterin: "Albtraum für alle Eltern"

Nach einer versuchten Kindesentführung ist ein Mann in Australien am Dienstag zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Der Mann hatte einem Vater den zweijährigen Sohn aus den Armen gerissen. Der Entführer, Michael Rawson, hatte vor der Tat Drogen genommen und litt deshalb unter Wahnvorstellungen. Kurz vor seiner Tat war er unter Drogeneinfluss bei einem Autoeinbruch erwischt worden. Doch nachdem er verhaftet wurde, war er – immernoch unter Drogeneinfluss – auf Kaution freigelassen worden und hat nur wenige Meter von der Polizeistation den Vater mit seinem Kind gesehen.

Rawson hat das Kind im Drogenwahn für seine Tochter gehalten und wollte das Kind umarmen. Der Mann hat das Kind seinem Vater entrissen – wurde aber nach wenigen Metern von Passanten aufgehalten. "Was dort passiert ist, ist der Albtraum aller Eltern", erklärte die Richterin Felicity Hampel. Rawson hat die Urteilsverkündung unter Tränen verfolgt. Er hat die Tat gestanden und sich mit einem Brief bei seinen Opfern entschuldigt. Aus Sicht von Richterin Hampel sei das für die Eltern nur ein geringer Trost: "Es war eine schreckliche Vorstellung für sie und bleibt es auch, egal, ob der Vater jetzt weiß, dass Ihre geistige Urteilskraft eingeschränkt war."