Corona-Test, Quarantäne oder Beherbergungsverbot

Urlaub in Deutschland wird für Menschen aus Corona-Risikogebieten problematisch

Dieses Jahr entscheiden sich viele für einen Urlaub in Deutschland

26. Juni 2020 - 9:36 Uhr

In welchen Urlaubsbundesländern brauche ich für die Einreise einen negativen Coronatest?

Von der Sommerreise ins Ausland haben sich dieses Jahr schon viele verabschiedet und sich für einen Urlaub im Heimatland entschieden. Doch auch der könnte problematisch werden: Einige Bundesländer verweigern Urlaubern aus Risikogebieten die Einreise oder verlangen von ihnen einen negativen Coronatest, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Sich so kurz vor Abreise noch testen zu lassen, könnte schwierig werden. 

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus Sars-Cov-2 finden Sie auch in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Mecklenburg-Vorpommern verweigert Einreise aus Risikogebieten

News Bilder des Tages Blick auf einen Strandzugang im Ostseebad Graal Müritz Mecklenburg Vorpommern. Eine Bank lädt zum Verweilen ein. Strand *** View of a beach access in the Baltic seaside resort Graal Müritz Mecklenburg Vorpommern A bench invites
Urlaub an der Küste Mecklenburg-Vorpommerns wird dieses Jahr besonders beliebt sein.
© imago images/Christoph Worsch, Christoph Worsch via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Am Montag erst hat Mecklenburg-Vorpommern Urlaubern aus Gütersloh die Einreise verweigert, weil Gütersloh nach dem Corona-Ausbruch im Schlachtbetrieb Tönnies zum Risikogebiet erklärt wurde. Um zu einem solchen Risikogebiet erklärt zu werden, müssen sich wöchentlich 50 Personen pro 100.000 Einwohnern mit dem Virus anstecken.

In Gütersloh hat es in den letzten 7 Tagen mehr als 191 Neuinfektionen gegeben. Auch gilt der Kreis Warendorf derzeit als Risikogebiet mit 66 Neuinfektionen. Außerhalb von NRW zählt ebenfalls Göttingen zum Risikogebiet mit wöchentlich 51 Neuinfektionen. Urlauber aus diesen Regionen müssten also befürchten, dass ihnen die Einreise nach Mecklenburg Vorpommern verweigert wird, sofern sie nicht mit einem Test belegen können, nicht mit dem Virus infiziert zu sein.

Lesen Sie auch: Gütersloh-Lockdown - bleiben Urlauber jetzt auf ihren Kosten sitzen?

Quarantäneregelung in Schleswig-Holstein

Auch Schleswig-Holstein verlangt von Urlaubern aus Risikogebieten bei der Einreise einen negativen Coronatest, der ebenfalls nicht älter als 2 Tage sein darf. Kann dieser nicht erbracht werden, lehnt das Land die Einreise zwar nicht ab, erlaubt sie aber nur unter einer eher unzumutbaren Bedingung: Einreisende aus Risikogebieten müssten erstmal in eine 14-tägige Quarantäne, nach der der Urlaub wahrscheinlich schon vorbei wäre.

Bayern und Niedersachsen erlassen Beherbungsverbot

 Alpen-Vergissmeinnicht, Alpenvergissmeinnicht Myosotis alpestris, bluehend, Deutschland, Bayern Alpine forget-me-not Myosotis alpestris, blooming, Germany, Bavaria BLWS600606 Copyright: xblickwinkel/M.xKuehnx
Auf Alpenwiesen darf sich diesen Sommer nur tummeln, wer coronanegativ ist, wenn er aus einem Risikogebiet stammt.
© imago images/blickwinkel, M. Kuehn via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Ab dem 25.6. dürfen Herbergsbetriebe in Bayern keine Personen, die aus Risikogebieten stammen, mehr aufnehmen. Auch hier wird für diejenigen eine Ausnahme gemacht, die einen negativen Test vorlegen können. Ab dem 26.6. gilt in Niedersachsen, dass Menschen aus Gütersloh und Warendorf nicht in Hotels, auf Campingplätzen oder in Ferienwohnung Urlaub machen dürfen, wenn Sie nicht mittels eines Tests beweisen können, nicht mit dem Virus infiziert zu sein.

Beschaffung eines Tests ist schwierig

 22.03.2020, Abstrichtest für einen Zungenabstrich mit Teststäbchen. Corona-Viren. 22.03.2020, Abstrichtest 22.03.2020, Abstrichtest *** 22 03 2020, smear test for a tongue swab with test sticks Corona viruses 22 03 2020, smear test 22 03 2020, smear
So sieht ein Zungenabstrichtest auf das Coronavirus aus.
© imago images/MiS, Bernd Feil/M.i.S. via www.imago-images.de, www.imago-images.de

So einfach ist es aber leider nicht, die eigene Infektionsfreiheit nachzuweisen. Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein, Bayern und Niedersachsen verlangen, dass der negative Coronatest nicht älter als 48 Stunden sein darf. Das muss gut getimt sein, da der Test beim Hausarzt gemacht und dann noch im Labor ausgewertet werden muss. Außerdem müsste man die Kosten für einen solchen Test wahrscheinlich selbst tragen.

Lesen Sie auch: Kommt jetzt die zweite Corona-Welle?

Andere Länder beobachten Lage

Blick auf den restaurierte Bürgerhäuser nördlich des Stadtzentrums von Jena, aufgenommem vom Intershop-Tower der Stadt (Foto vom 21.07.2004). Nach einer jetzt veröffentlichten Studie des Schweizer Beratungsinstituts Prognos und des Düsseldorfer "Hand
Jena ist ein beliebtes Ziel für eine Städtereise nach Thüringen.
© ZB, Z1009 Jan-Peter Kasper

Die übrigen Bundesländer haben bezüglich der Einreisebedingungen aus Risikogebieten noch keine Entscheidung getroffen und wollen vorerst die Lage beobachten. Thüringen hingegen hat sich schon dafür entschieden, keine Einreisebeschränkungen für Betroffene aus Risikogebieten zu erlassen.

Infektionszahlen im Heimatort im Auge halten

Solange Sie also nicht aus einem Risikogebiet kommen, müssen Sie sich keine Sorgen machen, dass der Urlaub aufgrund eines nicht vorliegenden Coronatests, Quarantäne oder wegen verweigerter Einreise ins Wasser fällt. Dennoch sollte man die Infektionszahlen des Heimatorts im Auge halten, um sich entsprechend auf die Urlaubsreise in ein anderes Bundesland vorbereiten zu können.