Urlaub in der Türkei: Wie sicher sind die Deutschen?

14. März 2017 - 17:03 Uhr

Können Deutsche gefahrlos Urlaub in der Türkei machen?

Der türkisch-deutsche Konflikt spitzt sich immer weiter zu. Doch wie weitgreifend sind die Spannungen überhaupt? Können Deutsche mittlerweile überhaupt noch gefarlos in die Türkei einreisen? Diese Fragen stellen sich jetzt vor allem deutsche Urlauber.

Auswärtige Amt hat einen Sicherheitshinweis für die Türkei gegeben

Seit geraumer Zeit gehen die Urlauberzahlen in der Türkei zurück. Das liegt zum Großteil am Terrorismus. Doch auch die wachsende Abneigung gegen die Politik von Türkeis Präsidenten Erdogan hält viele Deutsche davon ab in die Türkei zu reisen. Spätestens nachdem das Auswärtige Amt einen Sicherheitshinweis für die Türkei gegeben hat, fragen sich viele Deutsche: Wie sicher ist ein Urlaub in der Türkei überhaupt noch?

"Im Zuge des Wahlkampfes muss mit erhöhten politischen Spannungen und Protesten gerechnet werden, die sich auch gegen Deutschland richten können. Hiervon können im Einzelfall auch deutsche Reisende in der Türkei betroffen sein", lautet die Warnung des Auswärtigen Amts, die für gemischte Gefühle in der deutschen Bevölkerung sorgt. Wichtig zu wissen sei außerdem, dass man als Deutscher in der Türkei nicht davon ausgehen sollte, Hilfe vom Konsulat zu erhalten. Dies betreffe vor allem Deutsche mit türkischen Wurzeln, die also während ihres Aufenthalts in der Türkei auf sich allein gestellt wären, ergänzt RTLs Reiseexperte Ralf Benkö die Reisewarnung.

Dennoch gäbe es immer noch einen Unterschied zwischen den Großstädten Türkeis wie Istanbul oder Ankara und den typischen Urlaubsorten wie Antalya, Side oder Bodrum. "Denn wenn man im Hotel ist, würden die Hotelies versuchen die Urlauber zu beschützen. In der Öffentlichkeit weiß man nicht genau, was passiert. Zumal durch den Ausnahmezustand in der Türkei deutsche Urlauber tagelang in der Türkei festgehalten werden könnten", so Benkö.

Möglicherweise beruhigt sich die Lage am 16. April wieder, denn dann stimmt die Türkei über die geplante Verfassungsänderung ab.