Eklat oder Versehen?

Ups! Prinz Charles verwehrt US-Vizepräsident Mike Pence den Handschlag

24. Januar 2020 - 8:25 Uhr

Die Szene ging viral

Alles nur ein Versehen oder bitterer Ernst und damit ein diplomatischer Eklat? Dass momentan alle Augen auf Briten-Thronfolger Prinz Charles gerichtet sind, dürfte kein Geheimnis sein, schließlich ist er der Einzige der höheren Royal-Family, der sich noch nicht öffentlich zum Megxit-Beben rund um seinen Sohn Prinz Harry geäußert hat. Dass ihm diese mediale Aufmerksamkeit aber jetzt einen regelrechten viralen Hit einheimsen würde, ist wohl eine echte Überraschung. Der Kronprinz war am Donnerstag (24. Januar 2020) zu einer Gedenkveranstaltung in Jerusalem geladen, traf dort auf eine ganze Reihe an hochrangigen Personen - unter anderem US-Vizepräsident Mike Pence. Und während er alle herzlich begrüßte, blieb Pences Politikerhand zum Verdutzen aller royal unberührt.

Das sagt der Buckingham Palast

Wie es sich für eine solch kuriose Szene gehört, blieb sie nicht lange unter Verschluss, sondern ging innerhalb von Minuten in den sozialen Netzwerken viral. Die Clips zeigen den US-Vize, der Prinz Charles noch den Arm entgegenstreckt, dann aber bitterlich ignoriert wird und völlig verwirrt versucht, die Situation einzuordnen. Ob Prinz Charles einfach nicht gemerkt hat, dass sich der 60-Jährige unter den am Rand wartenden Gästen befindet? Oder war es eine bewusste Entscheidung, ihm die kalte Schulter zu zeigen?

Charles' Büro nahm im Anschluss an den Abend Stellung und beteuerte, dass die beiden Herren schon im Vorfeld ein "herzliches und freundliches Gespräch" geführt hätten und der Prinz deshalb eine erneute Begrüßung vermiedet habe. Das wirkte von Pences Seite aber etwas anders, schließlich ist in den Videoausschnitten der Veranstaltung deutlich zu erkennen, dass auch er von Charles Abfuhr überrascht worden war. Aber: Auch dessen Pressesprecherin pflichtete den Aussagen des Buckingham Palastes bei. Also, offenbar alles halb so wild.