Unwetter ziehen über Deutschland

Starke Gewitter und heftige Sturmböen ziehen im Laufe des Tages über Deutschland.
© dpa bildfunk

26. Mai 2011 - 19:54 Uhr

Heftige Sturmböen und Gewitter

Für den Abend ist noch in weiten Teilen Deutschlands mit heftigen Gewittern zu rechnen. Dies gilt momentan noch vor allem in Süd- und Ostdeutschland. Südlich einer Linie zwischen Köln und Hannover war es ab Mittag zu Regenschauern mit heftigen Gewittern und kräftigen Sturmböen gekommen. Jetzt ist die Wolkenfront weiter nach Osten gezogen.

Vor allem in der Nähe von Dresden und im Harz, sowie im Schwarzwald und in Bayern weht der Wind einem heftig um die Ohren. Vereinzelt kann es sogar zu Starkregen oder Hagel kommen. In ganz Süddeutschland und im Osten besteht am Abend große Gewittergefahr.

Auch die küstennahen Regionen an der Ostsee bleiben nicht verschont. Vorsichtshalber sollte man dort nicht ohne Regenschirm aus dem Haus gehen. Auch hier Vorsicht vor starken Unwettern mit heftigen Gewittern.

Einzig der Nordwesten und der Westen blieben größtenteils verschont. Dort gabt es nur vereinzelt Regenschauer und Sturmböen. Bei Temperaturen von 20 bis 28 Grad blieb es dabei recht warm und die Sommerkleidung musste nicht gegen Wollpullis eingetauscht werden. Stellenweise erreichten die Temperaturen sogar 30 Grad.

Die Unwetter ziehen in der Nacht ostwärts ab und es wird am Freitag etwas kühler. Während in den Alpen noch lang anhaltender Regen fällt, wird es in anderen Teilen Deutschlands wieder freundlicher. Und die Grillsaison kann fortgesetzt werden.