RTL News>News>

Unwetter über Deutschland: Blitz kracht in Kletterwald - fünf Verletzte

Unwetter über Deutschland: Blitz kracht in Kletterwald - fünf Verletzte

Kinder unter den Verletzten

Bei einem Sommerausflug wurden Besucher eines Kletterparks im brandenburgischen Klaistow von einem plötzlich aufziehenden Gewitter überrascht. Fünf von ihnen wurden vom Blitz getroffen – darunter zwei Kinder.

Klaistow in Brandenburg: Blitz kracht in Kletterpark - Verletzte
Die Kletterer im Alter von acht bis 40 Jahren erlitten durch den Stromschlag Verletzungen.
dpa, Oliver Schwandt

Vorsorglich kamen alle ins Krankenhaus, wie eine Polizeisprecherin sagte. Der Kletterpark auf dem Gelände eines Erlebnis- und Spargelhofs wurde vorübergehend geschlossen. Nach Angaben der Polizei war der Blitz unter Bäumen eingeschlagen, unter deren Kronen sich die betroffenen Besucher bewegten.

Die Kletterer im Alter von acht bis 40 Jahren erlitten durch den Stromschlag Verletzungen. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Ein Baumgutachter sollte nach dem Unglück die Bäume auf ihre Stabilität prüfen.

Wiesbaden unter Wasser, viele Flugausfälle in Frankfurt

Zuvor mussten am Frankfurter Flughafen 134 Starts und Landungen wegen schlechten Wetters abgesagt werden. Die Hallen waren voller gestrandeter Passagiere, Notbetten wurden aufgestellt.

Starke Gewitter tobten auch über Wiesbaden. Dort standen weite Teile der Stadt unter Wasser, Keller liefen voll. "Das war sicher eines der schlimmsten Unwetter der letzten Jahre", sagte ein Feuerwehrsprecher. Rund 500 Helfer waren bis tief in die Nacht im Dauereinsatz. "Wir mussten zu etwa 350 Einsätzen ausrücken", erklärte der Sprecher.

Im mittelhessischen Stadtallendorf setzte ein Blitz ein Mehrfamilienhaus in Brand. Alle Bewohner retteten sich unverletzt. Auch in anderen Bundesländern wie Thüringen und Niedersachsen gab es Unfälle auf nassen Straßen, umgestürzte Bäume und vollgelaufene Keller.

Mit Ferien im Süden lässt sich nur bedingt vor dem Schmuddelwetter fliehen: In manchen Mittelmeerregionen wie der kroatischen Adriaküste ist es mit oft weniger als 20 Grad kühl und nass. In den nächsten Tagen soll es nicht besser werden. Auch in Frankreich vermiesten Kälte und Regen vielen Urlaubern die ersten Ferientage. Richtig schlimm erwischte es das Baskenland im Südwesten: Nach heftigen Unwettern wurde für zahlreiche Kommunen Katastrophenalarm ausgegeben.

Auch die Chancen auf regenfreies Rudelgucken stehen schlecht - während des WM-Finales bleibt es wohl nur im Nordosten und Osten Deutschlands trocken, für den Rest der Republik sind die Aussichten eher trübe. Vielleicht wird es nach Abpfiff zumindest feucht-fröhlich, wer weiß.