Wetterlage bleibt angespannt

Italien: Heftige Unwetter-Serie trifft Sizilien, Kalabrien und Apulien

26. Oktober 2021 - 17:05 Uhr

Unwetterschwerpunkt im Süden Italiens mit sintflutartigem Regen

Zuletzt hatte es im Süden Italiens wiederholt schwere Unwetter mit Überflutungen gegeben. Doch leider ist diese Gefahr noch nicht gebannt. Denn bis zum Ende der Woche berechnen die Wettercomputer in Spitzen abermals bis zu 500 Liter pro Quadratmeter oder mehr. Selbst ein extrem gefährlicher Sturm – ein sogenannter Medicane – könnte sich entwickeln.

Hier geht es zum aktuellen Regenradar von Süditalien und Sizilien

Alles zu den aktuellen Unwettern auf Sizilien

Tweet: Extreme Wassermassen in Catania

Prognose: Regenmengen am 26.10.2021

Die Graphik zeigt die vorhergesagten Regenmengen im Süden Italiens und am zentralen Mittelmeer.
Vorhersage der Regensummen für den 26.10.2021
© wetter.de

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Welche Gefahren drohen?

Hierzu blickt RTL-Meteorologe Björn Alexander auf die Vorhersagen: "Das Gros der Berechnungen sieht im Bereich Süditalien und Ionisches Meer bis einschließlich Samstag nochmals Spitzenmengen von um die 300 bis 500 Liter Regen pro Quadratmeter. Damit drohen stellenweise schwere Überflutungen. Auch Erdrutsche sind nicht auszuschließen."

Erst am Wochenende werde sich die Lage in den betroffenen Regionen deutlich entspannen, fährt Alexander fort.

Selbst ein ausgewachsener Mittelmeersturm ist möglich

Aus dem Wetterarchiv: Ansatz eines Medicanes über dem Mittelmeer
Archivbild: Ein Tief kringelt förmlich über dem Mittelmeer ein. Hier kann ein Medicane entstehen.
© RTL, NASA Worldview

Sturmgefahr spitzt sich ebenfalls zu

Neben diesen teilweise unglaublichen Regenmengen sieht der Meteorologe ein weiteres Problem: "Der Wind legt in der zweiten Wochenhälfte deutlich an Intensität zu. Aus den Sturmböen mit bis zu 100 km/h werden Orkanböen jenseits von 120 km/h. In Spitzen werden teilweise sogar Böen von über 140 km/h berechnet. Gerade für die Schifffahrt auf dem Ionischen Meer zwischen Italien und Griechenland eine extrem gefährliche Lage mit meterhohen Wellen. Selbst ein sogenannter Medicane ist am Donnerstag und Freitag nicht auszuschließen."

RTL-Meteorologe Björn Alexander

Das Bild zeigt den RTL-Meteorologen Björn Alexander
RTL-Meteorologe Björn Alexander
© wetter.de

Was ist ein Medicane?

RTL-Meteorologe Björn Alexander: "Ein Medicane entsteht, wenn sich ein eigentlich ganz normales Tief über warmem Wasser immer weiter verstärkt und so immer mehr tropische Eigenschaften bekommt. Meteorologisch gesehen, wird er somit zu einem sogenannten Medicane – ein mediterraner Hurrikan. Ein recht prominentes Beispiel hierfür gab es beispielsweise im letzten Jahr." Auf unseren Wetterkarten hat dieses Tief den Namen UDINE bekommen. In Südeuropa wurde es CASSILDA genannt.

Tweet: Fluten auf Sizilien

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legen können wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die TVNOW-Doku im Online Stream

Streaming-Tipp: Wie trocken ist Deutschland? Welches Extremwetter uns wirklich erwartet.

(bal, kfb)