Vor allem im Bergland müssen Sie mit Verkehrsbehinderungen rechnen

Unwetter Deutschland: Schneeverwehungen durch Mini-Blizzard im Bergland

26. Januar 2020 - 21:03 Uhr

Die Umstellung der Wetterlage ist in vollem Gange: Hoch "Ekart" ist Richtung Südosteuropa abgezogen und hat damit den Weg für Tief "Kim" frei gemacht. Das bläst momentan den Isländern mit Windspitzen bis an die 100 km/h ganz schön um die Ohren. Es hat aber auch noch genug Luft, um uns ebenfalls einen ruppigen Wochenstart zu bescheren.

Zunächst einmal ziehen dabei Regenwolken übers Land und somit verabschiedet sich die bodennahe Kaltluft. Am Dienstag folgt aber die Kaltfront und damit weht ein Schwall Polarluft heran. Schnee-, Schneeregen- und Graupelschauer sowie ein teilweise stürmischer Wind bestimmen damit am Dienstag und Mittwoch unser Wettergeschehen. Besonders im Bergland müssen Sie sich damit auf Behinderungen einstellen. Hier drohen zudem Schneeverwehungen. Mehr Details zum Mini-Blizzard sehen Sie im Video.

Der Winter versucht es mal wieder.
Der Winter will sich noch nicht geschlagen geben. Insbesondere in den Mittelgebirgen bringt der Dienstag bis zu 10 Zentimeter Neuschnee sowie Schneeverwehungen.
© dpa, Roberto Pfeil, rp wst

Noch viel mehr Wetter

Ausführliche Informationen für die neue Wetterwoche finden Sie wie gehabt in unserem 7-Tage-Wetter. Wem das nicht reicht, der kann mit uns auch 30 Tage in die Zukunft blicken.

Wenn Sie keinen Wetterumschwung verpassen wollen, laden Sie sich am besten direkt unsere Wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte herunter.