Mo | 09:00

"Unter uns": Larissa begeht Fahrerflucht - wer ist das Opfer?

"Ich habe jemanden überfahren!"
"Ich habe jemanden überfahren!" "Unter uns"-Folge vom 16.07.2018 01:58

Larissa baut einen schrecklichen Unfall

Schock-Moment für Larissa: Nach einem schlimmen Streit ihrer Eltern fuhr sie überstürzt mit dem Auto davon. Dabei überfuhr sie versehentlich eine Person auf der Straße. Was tut sie nun in dieser schrecklichen Situation?

Larissa lässt das Unfallopfer auf der Straße liegen

Larissa bremst abrupt ab, als sie merkt, dass ihr eine Person vors Auto gelaufen ist. Geschockt sieht sie, dass ein lebloser Körper auf der Straße liegt. Für einen Moment überlegt sie, was sie tun soll. Sie weiß, dass sie eigentlich helfen müsste, fährt aber völlig überfordert davon.

In ihrer Not ruft Larissa bei ihrem Vater an. "Papa, ich habe jemanden überfahren." Verzweifelt bitte sie um Rat. Benedikt ist entsetzt, fängt sich aber schnell. "Hast du einen Krankenwagen gerufen?", will er wissen. Das muss Larissa verneinen - und noch schlimmer: "Ich bin einfach losgefahren." 

Wen hat Larissa überfahren?

Unter uns: Larissa hat Jürgen Schell überfahren.
Larissa ist geschockt, als sie erkennt, dass sie einen Menschen überfahren hat.

Der Unfall bleibt nicht unentdeckt. Später am Abend fährt Ute mit ihrem Wagen durch die Schillerallee und sieht einen Mann auf der Straße liegen. Sie erschrickt und legt eine Vollbremsung hin. Ihr Wagen kracht gegen einen Müllcontainer und bleibt stehen.

Geistesgegenwärtig ruft Ute sofort einen Krankenwagen und kümmert sich dann um den am Boden liegenden Mann. Als der sich umdreht, erkennt Ute ihn: Es ist Jürgen Schell, der unangenehme Typ vom Ordnungsamt, mit dem sie mehrfach aneinandergeraten ist. Was wird der wohl für Schlüsse ziehen, wenn er ausgerechnet Ute am Unfallort sieht?

Schon jetzt gespannt, wie es weitergeht? Dann schau dir die ganze "Unter uns"-Folge jetzt schon bei TV NOW an.

Alles zu Unter uns

Das Krankenhaus zu verlassen war ein Fehler!

"Unter uns"-Folge vom 17.08.2018

Das Krankenhaus zu verlassen war ein Fehler!