Unter uns: Britta entwickelt kriminelle Energien

11. Juli 2017 - 8:37 Uhr

Britta fühlt sich um ihren Lotto-Gewinn betrogen

Britta fühlt sich ungerecht behandelt. Während Caro und Malte nach dem Lotto-Gewinn, der eigentlich ihrer ist, im Geld schwimmen, kann sie sich noch nicht einmal eine ordentliche Hochzeit leisten. Diesen Umstand will Britta nun ändern …

Britta, du wirst doch nicht ...?

Britta bucht für ihre Hochzeitsreise ein teures Hotel auf Ibiza, obwohl sie weiß, dass sie es sich eigentlich gar nicht leisten kann. Sie will damit ihren Frust über den entgangenen Lotto-Gewinn abbauen. Dumm nur, dass Rufus in dem Moment überfallen wird und ihm sein ganzes Geld geklaut wird. Nun können sie die Hotelrechnung auf gar keinen Fall mehr bezahlen.

Entsprechend sauer ist Rufus, als er erfährt, dass Britta ein teures Hotel gebucht hat, ohne es mit ihm abzusprechen. Damit ist Britta entschieden zu weit gegangen. Rufus verlangt von Britta, dass sie die Buchung sofort wieder storniert. Doch bei einer Stornierung würden Gebühren anfallen, stellt Britta bei einem Blick auf die Internet-Seite des Hotels fest. Da wäre es doch dumm zu stornieren und unnötig Geld auszugeben, argumentiert sie. Doch Rufus bleibt bei seiner Entscheidung. Und noch schlimmer für Britta: Rufus will, dass sie die Stornierung selber bezahlt.

Die Storno-Gebühren sprengen allerdings Brittas Geldbeutel. Die wird sie so ohne weiteres nicht aufbringen können. Da bekommt sie eine Idee, wie sie schnell zu Geld kommen könnte. Sie hat doch Nachbarn, die in Geld – in IHREM Geld – schwimmen. Vielleicht könnte sie diese Situation für sich nutzen?