Unter uns: Andrea verfällt der Spielsucht

18. August 2017 - 7:53 Uhr

Andrea findet Trost im Glücksspiel

Sie hat einen Menschen erschossen – dieses traumatische Erlebnis lässt Andrea nicht los. Ihre dunklen Gedanken kann sie immer nur für wenige Momente vergessen: wenn sie am Spieltisch sitzt. Daher zieht es Andrea immer öfter ins Spielcasino. Doch ihr neues Hobby ist ziemlich kostspielig …

Andrea verliert beim Glücksspiel Geld

Andrea ist verzweifelt: Sie hat beim Online-Zocken 1.500 Euro verloren. Ehemann Benedikt ist darüber nicht sehr glücklich. Es ist schließlich sein Geld, das sie auf den Kopf haut. Andrea schämt sich dafür. Sie verspricht, nie wieder im Internet zu spielen. Es macht sowieso nicht so viel Spaß wie im Casino zu spielen. Dort ist man unter Leuten, ist schick angezogen und macht sich einen netten Abend. Beim Online-Spielen sitzt man allein zu Hause vorm Rechner und zockt.

Andrea geht auf volles Risiko, um das verlorene Geld wieder reinzuholen

Unter uns: Andrea spielt im Spielcasino.
Verspielt Andrea ihr ganzes Geld?

Als Irene Andrea eines Nachmittags fragt, ob sie zusammen ins Spielcasino gehen wollen, sagt Andrea nicht nein. Der Reiz des Glückspiels packt sie erneut. Andrea hofft, im Spielcasino die 1.500 Euro, die sie verloren hat, wieder reinzuholen. Sie baut darauf, am Black-Jack-Tisch wieder so viel Glück zu haben wie beim letzten Mal.

Doch dieses Mal ist es anders. Der Druck, unbedingt Geld gewinnen zu müssen, macht Andrea unvorsichtig. Sie geht beim Black-Jack-Spielen ein hohes Risiko ein – und verliert ihren Einsatz. Um diesen Verlust auszugleichen, setzt Andrea einen noch höheren Betrag. Wird sie ihr verlorenes Geld wieder hereinholen oder verliert sie alles, was sie hat?