Unser Lieblingsgericht: Kaiserschmarrn ohne Butter und mit Korinthen

26. August 2015 - 18:19 Uhr

Fluffiges Geheimnis

Kaiserschmarrn isst man bei Familie Gregorius nur, weil etwas richtig schief gegangen ist: Eigentlich wollte Thorsten Gregorius Pfannkuchen für die Kinder machen. Und weil der Teig immer fluffiger wurde, machte der Familienvater einfach einen Kaiserschmarrn daraus. Mittlerweile hat Thorsten Gregorius das Rezept perfektioniert. Und so geht's:

Unser Lieblinsgericht: Kaiserschmarrn
Lecker: Kaiserschmarrn mit heißen Kirschen und Schokoladensoße.

Zutaten für 4 Personen:

Kirschsauce:

1 Glas Schattenmorellen

1 EL Speisestärke

1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker

1,5 EL Madeira

1 EL Blutorangensaft

1 Prise Salz

Für den Teig

½ L Milch (3,5 % Fett)

3 Eier

3 EL Zucker

½ EL Salz

250 g Mehl

100 ml Rapsöl

100 g Rosinen oder Korinthen

100 g Puderzucker

Ganz ohne Butter und mit Korinthen stat Rosinen

Für die Kirschsoße den Saft der Blutorange auspressen, die Kirschen in ein Sieb geben und den Saft in einem Topf zum Kochen bringen. Eine halbe Tasse des Kirschsaftes entnehmen, die Speisestärke mit dem Vanillezucker und einer Prise Salz einrühren.

Die Tasse mit der Speisestärke und den Madeira in den kochenden Saft geben und rühren bis der Saft eindickt, die Kirschen wieder in den angedickten Saft geben und warm halten.

Die Milch mit den Eiern und dem Zucker schaumig schlagen bis Bläschen entstehen. Zügig das Mehl untermixen damit der Teig luftig bleibt.

In einer Pfanne Öl erhitzen und den Teig in die Pfanne geben. Die Rosinen/Korinthen auf dem Teig verteilen und die Pfanne mit einem Deckel schließen. Bei niedriger Temperatur weiter garen bis die Oberfläche fest wird, umdrehen und fertig garen.

Den Kaiserschmarrn in der Pfanne in mundgerechte Stücke rupfen und auf Teller anrichten. Mit Puderzucker bestreuen, die Warmen Kirschen dazu geben und mit der zuvor erwärmten Schokoladensoße verzieren.

Auch interessant