Druck auf DFB/DFL steigt

"Unser Fußball": Neues Fan-Bündnis fordert grundlegende Veränderungen

GER, DFL, 1.FBL, Hertha BSC vs. Eintracht Fankfurt / 13.06.2020, OLympiastadion, Berlin, GER, DFL, 1.FBL, Hertha BSC vs.
© imago images/Nordphoto, nordphoto / Engler via www.imago-images.de, www.imago-images.de

24. Juni 2020 - 15:09 Uhr

Fangruppen: Kein "Weiter so"!

Ein neu gegründeter Zusammenschluss von Fußballfans und -gruppen aus ganz Deutschland macht sich für grundlegende Veränderungen im Profi-Fußball stark. Unter dem Namen "Unser Fußball" fordert der Zusammenschluss, dass die Sommerpause zum Wendepunkt wird.

"Wir wollen nicht zurück zu einem kaputten System. Wir fordern Vereine und Verbände auf, vor dem Beginn der kommenden Saison zu handeln", heißt es in einem am Mittwoch veröffentlichten Aufruf. Die Fans fordern "einen glaubhaften Grundsatzbeschluss sowie die Einleitung konkreter Reformen".

Was die Fans u.a. fordern

  • gleichmäßige Verteilung der TV-Gelder national und europäisch
  • Einführung eines nationalen Financial Fairplays
  • die eindeutige Begrenzung von Investoreneinflüssen 

Ihr Fußball setze sich zudem konsequent gegen Diskriminierung ein und bekämpfe Korruption ernsthaft. Und: „Als gesellschaftliches Vorbild handelt unser Fußball sozial nachhaltig und wird seiner ökologischen Verantwortung gerecht. Kurzfristiges Denken und schlechtes Wirtschaften müssen der Vergangenheit angehören.“

Über 1.000 Fanclubs und Gruppen haben unterschrieben

Erstunterzeichner sind die großen bundesweiten Fanorganisationen wie "Unsere Kurve", "ProFans", "Bündnis Aktiver Fußballfans (BAFF)", "FC PlayFair!" und "Netzwerk Frauen im Fußball" sowie über 1.000 Fanclubs und -Gruppierungen - darunter auch zahlreiche Ultras.

"Unser Fußball" sucht weitere Unterstützer und will die komplette Unterschriftenliste nach Saisonende der Deutschen Fußball Liga (DFL) und dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) übergeben.

Kommentar: Liga langweilig – bringt die Reformen!