Unschlagbar: Münzenfänger

© RTL / Stefan Gregorowius

15. Juli 2014 - 10:46 Uhr

Philipp Wiegand hat gute Reflexe und eine schnelle Hand

"Ich bin unschlagbar im Münzenfangen mit einer Hand", behauptet Philipp Wiegand. Finden die Moderatoren Marco Schreyl und Sonja Zietlow in der Show "Unschlagbar" Gegner, die besser sind als er?

Philipp hat sich schon als Kind mit seinen Freunden in der Disziplin "Münzenfänger" duelliert. Außerdem hat er vier Jahre lang Radball gespielt und sich dadurch gute Reflexe und eine schnelle Hand antrainiert. Selbst in hektischen und chaotischen Situationen bewahrt Philipp einen kühlen Kopf und reagiert blitzschnell. Er ist ehrgeizig und perfektioniert seine Fähigkeiten ständig, was ihn seiner eigenen Meinung nach unschlagbar macht. Philipp besucht die 12. Klasse des Berufskollegs Krefeld-Uerdingen in Nordrhein-Westfalen und hat sechs Geschwister.

Spielregeln der Disziplin "Münzenfänger"

In der Show "Unschlagbar" darf keine einzige Münze auf dem Boden landen. Wer die meisten Geldstücke fehlerlos fangen kann, hat gewonnen.

Der Kandidat winkelt seinen Unterarm an und platziert einen Stapel Münzen auf oder knapp vor dem Ellbogen. Die Münzen sollen durch eine schnelle Bewegung des Arms fallen gelassen und mit der Hand desselben Arms wieder aufgefangen werden. Dabei muss der Handrücken nach oben zeigen und alle Münzen sollen restlos gefangen werden. Wie hoch der Stapel wird, muss er selbst einschätzen. Falls das Spiel "Münzenfänger" dem Herausforderer mit mehr Geldstücken gelingen sollte, wäre der unschlagbar Kandidat Philipp Wiegand geschlagen.