Geld für Digitalisierung fehlt

Kieler Uni fordert Digitalpakt für Hochschulen

Das Hauptgebäude der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Foto: Carsten Rehder/Archiv
Das Hauptgebäude der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Foto: Carsten Rehder/Archiv
© deutsche presse agentur

26. Januar 2021 - 6:38 Uhr

Pandemie stellt Hochschulen vor große Herausforderung

Die Pandemie zeigt, wie wichtig die Digitalisierung in Deutschland ist und stellt auch Hochschulen vor enorme Herausforderungen. Denn bis auf Prüfungen läuft zurzeit alles online.

Bund und Länder sollen gemeinsam handeln

"Es gibt einen Digitalpakt für die Schulen, aber keinen für die Hochschulen", so die Präsidentin der Universität Kiel Simone Fulda gegenüber der Deutschen Presse-Agentur. Schließlich sei die Digitalisierung nicht nur für Schulen eine große Aufgabe. Die Universität Kiel setzt sich für eine gemeinsame Initiative von Bund und Ländern zur Digitalisierung an den Hochschulen ein.

Digitalisierung kostet viel

"Auch die Hochschulen müssen entsprechend finanziell unterstützt werden", sagt Fulda weiter. Dafür wäre ein Bund-Länder-Programm wünschenswert. "Wir reden hier von einer gesamtstaatlichen Aufgabe, um die Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit des Wissenschaftsstandorts Deutschland insgesamt sicherzustellen." Die digitale Transformation der Hochschulen sei mit bedeutenden Kosten verbunden, die aus den institutionellen Grundhaushalten nicht gedeckt werden könnten.

Quelle: dpa/ RTL.de