Uniper verzeichnet wieder Gewinn

Das Logo des Kraftwerkbetreibers Uniper im Foyer des Unternehmensstandorts. Foto: Marius Becker/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

10. März 2020 - 8:40 Uhr

Der Energiekonzern Uniper schreibt wieder schwarze Zahlen. 2019 erzielte das Unternehmen einen Konzernüberschuss von 644 Millionen Euro, nach einem Verlust von 442 Millionen ein Jahr zuvor, wie das Unternehmen am Dienstag in Düsseldorf mitteilte. Dies war vor allem einem positiven Effekt aus Termingeschäften mit Rohstoffen geschuldet, mit denen Uniper das Strom- und Gasgeschäft gegen Preisschwankungen absichert.

Für 2019 will Uniper eine höhere Dividende ausschütten als geplant. 1,15 Euro je Aktie sollen Anteilseigner erhalten, das sind 28 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Dividendenausschüttung soll bei insgesamt 421 Millionen Euro liegen und damit höher als noch im Herbst geplant. 2020 will Uniper die Summe weiter erhöhen - auf 500 Millionen Euro. Größter Nutznießer ist der finnische Großaktionär Fortum.

Quelle: DPA