Unglaubliches Pech: Mann geht trotz sechs richtiger Zahlen beim Lottospiel leer aus

Jens Neumann (43) und seine Mutter Hiltrud aus Berlin haben, wie viele andere Menschen auch, lange Zeit auf einen hohen Lottogewinn gehofft und dafür regelmäßig gespielt. Dass die beiden eines Tages sechs richtige Zahlen tippen und damit einen Millionen-Jackpot knacken könnten, damit rechneten sie vermutlich aber nicht. Doch eines Tages war es soweit. Frührentner Jens konnte seinen Augen kaum trauen: In der Zeitung standen genau die Zahlen, die seine Mutter und er im letzten Lottoschein angegeben hatten. Damit hätten sie rund 60 Millionen Euro gewonnen. Wenige Tage später folgte jedoch die bittere Wahrheit: Jens und Hiltrud bekommen keinen Cent.

Die Gewinnerzahlen kamen eine Woche zu spät

Es ist kaum zu glauben: Obwohl Jens und Hiltrud exakt die Zahlen auf ihrem Lottoschein angekreuzt hatten, die die Zeitung 'Berliner Kurier' als Gewinnerzahlen nannte, ging das Mutter-Sohn-Gespann leer aus.

Es kostete den 43-jährigen Frührentner nur zwei Anrufe bei der Lottogesellschaft und der Zeitung, um zu erfahren, dass es sich bei den abgedruckten Lottozahlen um veraltete Zahlen handelte. Hätten Jens und Hiltrud nur eine Woche früher ihre Zahlen im Lottospiel angegeben, hätte ihnen niemand mehr die Millionen absprechen können. Rund sieben Tage später waren die sechs Richtigen jedoch nichts mehr wert.

Jens' Träume zerplatzten. Es würde keine teure Uhr, kein Luxusauto und keine paradiesischen Reisen geben. Zum 70. Geburtstag von Hiltrud schenkte der 'Berliner Kurier' den beiden Pechvögeln immerhin eine Reise nach Marokko. Und ganz ausgeschlossen ist ein erneuter Lotto-Treffer ja nicht. Schließlich versprachen Jens und Hiltrud auch weiterhin fleißig ihre Zahlen anzukreuzen.