Ungarn geht auf EU zu

15. Februar 2016 - 10:28 Uhr

Im Tauziehen um neue Finanzhilfen für das pleitebedrohte Ungarn gibt es Bewegung. EU-Währungskommissar Olli Rehn werde Ende nächster Woche den zuständigen ungarischen Minister Tamas Fellegi treffen, kündigte Rehns Sprecher an.

Wegen seiner wirtschaftlichen Schwierigkeiten bemüht sich Ungarn seit November vergangenen Jahres um einen neuen Kredit des Internationalen Währungsfonds (IWF) und der EU. Unter dem Druck der Finanzprobleme will Budapest nun eine schnelle Einigung. EU und IWF wollen aber vorerst keine offiziellen Verhandlungen mit der Regierung von Premier Viktor Orban aufnehmen, so lange diese nicht ihre umstrittene Politik ändert.