Wer sind die Eltern?

Wunder-Rettung in Indien: Bauarbeiter finden lebendig begrabenes Baby

03. Juni 2020 - 8:54 Uhr

Bauerarbeiter hören Babyschreie

Es grenzt an ein Wunder: Im indischen Bundesstaat Uttar Pradesh sollen Bauarbeiter unter der Erde ein neugeborenes Baby entdeckt haben. Das berichtete die World Asia. Offenbar war das Neugeborene zuvor lebendig begraben wurden. Unser Video zeigt die unglaubliche Rettung.

Ein Wettlauf gegen die Zeit

Das kleine Wunder ereignete sich in der vergangenen Woche im indischen Dorf Sonoura in Siddharthnagar: Bei dem Bau eines Hauses soll eine Gruppe Bauarbeiter ganz leise und gedämpfte Schreie wahrgenommen haben. Als sie diesen nachgingen, sollen sie Berichten zufolge ein winziges staubiges Beinchen, welches aus dem Schlamm guckte, entdeckt haben. Sofort sollen sie hektisch begonnen haben, das schreiende Kind wieder auszugraben – ein Wettlauf gegen die Zeit, der am Ende gelingt.

Rettung wird zum Internethit

Ein Videoclip der spektakulären Rettung ging am  Wochenende in den sozialen Medien viral. Das verstörende Video zeigt eine Person, die verzweifelt versucht, sich um den Körper des Babys zu graben. Dabei ist sie stets bemüht, das kleine Kind nicht zu verletzen. Schließlich wird der Säugling vorsichtig hervorgezogen. Sein winziger Körper war staubbedeckt.

Nun wird im Netz gemunkelt, ob das Neugeborene aufgrund des Corona-Virus begraben wurde, denn aufgrund der Lockdowns sollen viele Menschen in Indien von Armut bedroht sein. Der tatsächliche Grund, warum das Baby begraben wurde und wie lange das Kind dort ausgehalten habe, ist jedoch ungewiss.

Dem Säugling gehe es soweit aber gut. Nach ärztlicher Behandlung soll es gesundheitlich stabil sein und sich derzeit unter Aufsicht im Krankenhaus befinden. Berichten zufolge habe sich bereits eine lokale Dorffrau gemeldet, die das Kind adoptieren und ihm eine bessere Zukunft schenken möchte. Währenddessen ermittle die örtliche Polizei gegen eine bislang "nicht identifizierte Person" im Distrikt.