Unfall bei Chemiebetrieb: Deckel schleudert in Bahnbereich

Ein Feuerwehrwagen fährt mit Blaulicht zu einem Einsatzort. Foto: Peter Kneffel/dpa/Symbolbild
© deutsche presse agentur

28. Januar 2021 - 15:52 Uhr

Nürnberg (dpa/lby) - Ein Tankdeckel ist bei einem Unfall in einem Chemiebetrieb in Nürnberg in die Nähe der Gleise der Bahn geschleudert und hat den Zugverkehr zeitweise lahm gelegt. Aus einem Tank sei am Donnerstag Salzsäuredampf ausgetreten, der rund 200 Kilogramm schwere Deckel sei durch die Luft geflogen, teilte die Feuerwehr mit. Da ein wenig Säuredampf aus dem Tank kam, ließ die Feuerwehr den Fahrbetrieb im Berufsverkehr auf der Strecke zwischen Nürnberg und Fürth sperren.

Der Deckel konnte dann rasch weggeschafft werden. Menschen seien nicht in Gefahr gewesen, so die Feuerwehr. Die Oberleitung musste vorsichtshalber gereinigt werden. Die Ursache für den Unfall war unklar.

© dpa-infocom, dpa:210128-99-209901/2

Quelle: DPA