RTL News>News>

Unfall auf A6 bei Hockenheim: Bauarbeiter fliegt durch Windschutzscheibe - unverletzt!

Schutzengel bei Horror-Crash

Lkw-Unfall an Baustelle: Arbeiter fliegt durch Windschutzscheibe - unverletzt!

Bauarbeiter überlebt Horror-Crash mit LKW "Ich hatte einen Schutzengel"
01:05 min
"Ich hatte einen Schutzengel"
Bauarbeiter überlebt Horror-Crash mit LKW

30 weitere Videos

Autobahn blieb stundenlang gesperrt

Dieser Mann muss Tausend Schutzengel haben. Bei einem Unfall auf der A6 bei Hockenheim wurde Bauarbeiter Cenik Kadi durch die Windschutzscheibe seines Fahrzeugs geschleudert und landete auf dem Seitenstreifen. Wie durch ein Wunder blieb er unverletzt. Nach dem Unfall gab er selbst noch ein Interview – was er sagte, zeigen wir im Video.

A6 bei Hockenheim: Lkw krachte in Nacht-Baustelle

Auf der A6 bei Hockenheim fuhr ein Lkw in ein Sicherungsfahrzeug.
Auf der A6 bei Hockenheim fuhr ein Lkw in ein Sicherungsfahrzeug und verursachte so einen schweren Unfall.
dpa

Cenik Kadi saß in einem geparkten Warn-Fahrzeug, um eine Nachtbaustelle zu sichern. Wie die Polizei mitteilte, sei dann ein Lkw in seinen Wagen gekracht. Beim Aufprall wurde der Bauarbeiter durch die Fensterscheibe geschleudert und landete auf dem Seitenstreifen. „Ich war kurz im Lkw drin und plötzlich habe ich einen Knall gehört und dann war ich unten auf dem Boden“, beschreibt der Bauarbeiter seine Erinnerung an den Unfall. Er habe gerade sein Handy in der Jackentasche gesucht, als der Crash passierte.

Auf RTL-Nachfrage zum aktuellen Gesundheitszustand von Cenik Kadi sagte Michael Klump, Pressesprecher der Polizei Mannheim: „Er wurde zur genaueren Untersuchung ins Krankenhaus eingeliefert. Dort wurde festgestellt, dass er keine Verletzungen hat.“

Den Anschein machte der Mann auch beim Gespräch vor Ort auf der Autobahn. Der Bauarbeiter schien sehr gefasst. „Ich bin ein bisschen im Schock drin“, sagte er. „Ich habe ein bisschen Schmerzen, ich war in der Ambulanz, die haben kontrolliert – Gott sei Dank ist nichts, gell?!“

Feuerwehr: Diesel von der Straße gepumpt - Autobahn 6 gesperrt

Walter Leschinski von der Feuerwehr Schwetzing berichtete, dass sie den Lkw-Fahrer wohlbehalten angetroffen hätten.
Walter Leschinski von der Feuerwehr Schwetzing berichtete, dass sie den Lkw-Fahrer wohlbehalten angetroffen hätten.
dpa

Auch dem Unfallverursacher geht es den Umständen entsprechend gut. Er erlitt leichte Verletzungen. Wie die Feuerwehr berichtet, sei man zuerst davon ausgegangen, der Fahrer des Lkw sei in seinem Führerhaus eingeklemmt worden. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte am Unfallort war er aber schon befreit.

Nach dem Aufprall auf den Wagen von Cenik Kadi war der Lkw auf die Seite gekippt und schleuderte über die Fahrbahn. Er blieb quer über alle drei Fahrstreifen liegen. „Wir haben den Rettungsdienst unterstützt bei der Versorgung der Verletzten und haben anschließend den Dieselkraftstoff aus dem verunfallten Lkw und den Dieselkraftstoff, der auf der Erde stand, abgepumpt“, sagte Walter Leschinski von der Feuerwehr Schwetzingen. Außerdem seien bei dem Unfall auch „wesentliche Bestandteile einer Lärmschutzwand“ zerstört worden.

Der Sachschaden liege bei ungefähr 220.000 Euro, heißt es in einer Mitteilung der Polizei. Die Autobahn blieb mehrere Stunden gesperrt.