Unfall am Filmset: Alec Baldwin erschießt Kamerafrau

Alec Baldwin
Alec Baldwin
© BANG Showbiz

22. Oktober 2021 - 13:00 Uhr

Alec Baldwin hat am Set des Westerns 'Rust' mit einer "Requisitenpistole" geschossen und dabei eine Kamerafrau, Halyna Hutchins, tödlich verletzt - nun wird eine Untersuchung eingeleitet.

Hutchins starb tragischerweise im Alter von 42 Jahren bei dem schrecklichen Vorfall, der sich am Donnerstag (21. Oktober) auf der Bonanza Creek Ranch in der Nähe von Santa Fe, New Mexico, ereignete, während der 48-jährige Regisseur und Drehbuchautor Joel Souza schwer verletzt wurde.

Der Sheriff von Santa Fe County, Juan Rios, bestätigte die Identität der beiden Crew-Mitglieder und, dass es der 68-jährige Hollywood-Star war, der die Schusswaffe abfeuerte. Die Ermittlungen dauern an, da weiterhin Zeugen befragt werden. Eine Erklärung lautete: "Das Büro des Sheriffs bestätigt, dass zwei Personen am Set von 'Rust' angeschossen wurden. Halyna Hutchins (42), Kamerafrau, und Joel Souza (48), Regisseur, wurden getroffen, als eine Requisitenwaffe von Alec Baldwin (68), Produzent und Schauspieler, abgefeuert wurde."

Es wird "zu diesem Zeitpunkt" kein "falsches Spiel" vermutet, jedoch ist eine strafrechtliche Untersuchung erforderlich, um "genau festzustellen, was passiert ist". Rios erklärte gegenüber 'The Sun': "Wenn es einen Todesfall gibt, neigen Kriminalbeamte dazu, die Angelegenheit zu untersuchen, selbst wenn es sich um einen Unfall zu handeln scheint. Wir vermuten zwar derzeit kein falsches Spiel, können die Sache aber auch noch nicht offiziell vom Tisch nehmen.Es wird eine umfassende Untersuchung durchgeführt, um den genauen Umständen auf den Grund zu gehen."

Nach Angaben der 'New York Times' wurde die Szene entweder geprobt oder gefilmt, so dass die Möglichkeit besteht, dass die Fehlzündung von der Kamera aufgenommen wurde.

BANG Showbiz