'Undercover-Dschihadistin': So war der Flirt mit einem hochrangigen IS-Terroristen

'Anna Erelle' gab sich vor IS-Kämpfer Abu Bilel als 20-jährige Konvertitin aus und flirtete über Facebook mit ihm.

19. Mai 2015 - 20:54 Uhr

"Schon nach zwei Tagen wollte er heiraten"

Der 'Islamische Staat' droht der französischen Journalistin 'Anna Erelle' mit dem Tod – weil sie einem hochrangigen IS-Kämpfer den Kopf verdreht hat. Die französische Journalistin recherchierte undercover in sozialen Netzwerken und war so mit dem Terroristen Abu Bilel in Kontakt gekommen. Die aus den Flirts gewonnenen Erkenntnisse hat sie nun in ihrem Buch 'Undercover Dschihadistin' veröffentlicht.

'Erelle', die ein Pseudonym verwendet, chattete auf Facebook mit dem IS-Kämpfer. Die Mitte 30-Jährige gab sich vor Bilel als 20 Jahre alte Konvertitin 'Melodie' aus. Der Terrorist ging auf die fingierte Annäherung ein, bereits nach zwei Tagen wollte er sie sogar heiraten. "Dabei kenne ich nicht mal Dein Gesicht", habe er gleich danach geschrieben und daneben ein Smiley gesetzt.

"Deine Mutter ist ab jetzt Deine Feindin"

Bilel brüstete sich in Chats mit Morden und damit, zum inneren Machtzirkel des IS zu gehören. Gleichzeitig bedrängte er seine vermeintliche Verlobte immer stärker, nach Syrien zu kommen – sagte ihr, sie solle Reizwäsche mitbringen. "Ich habe darauf gedrängt, meiner erfunden Mutter ein paar Worte zum Abschied zu schreiben", so die Journalistin. Aber Bilel habe es ihr untersagt: "Du darfst nichts zurück lassen. Deine Mutter ist ab jetzt Deine Feindin." Über ihre Gespräche erfuhr 'Erelle' auch viel über die Terrororganisation IS. Vieles, was der Islamist erzählte, scheint der Wahrheit zu entsprechen. So kann die Französin Bilels Angaben über Schlachten anhand von Quellen überprüfen.

Nach Syrien ist 'Anna Erelle' nicht gefahren. Für ihre investigative Recherche zahlt die Journalistin einen hohen Preis: Sie steht heute unter Polizeischutz und kann in TV-Interviews ihr Gesicht nicht offen zeigen. Der IS trachtet ihr nach dem Leben für ihr Buch, das ein großer Erfolg geworden und bereits in fünf Sprachen erschienen ist.