"Undercover Boss" am 19.03. um 21:15 Uhr: Der Boss am Bau

DFH-Chef Thomas Sapper arbeitet auf dem Bau

In der vierten Folge nimmt Thomas Sapper an dem spannenden Experiment von "Undercover Boss" teil. Der 46-Jährige ist Vorstandsvorsitzender der DFH Deutsche Fertighaus Holding AG und geht eine Woche lang im eigenen Unternehmen undercover arbeiten, um sich ein genaues Bild von der Arbeit an der Basis zu verschaffen und so die Sorgen und Wünsche seiner Angestellten kennen zu lernen.

"Ich habe keine Angst vor dem Projekt, sondern eher davor, dass man Dinge erfährt, die man vorher so gar nie gehört und auch nie erfahren hat, wo man dann schon das ein oder andere auf den Prüfstand stellen und sagen muss: 'Warum haben wir da nicht früher reagiert?'" begründet Thomas Sapper seine Teilnahme bei "Undercover Boss".

Die DFH Deutsche Fertighaus Holding AG ist Deutschlands größter Fertighaushersteller und Dachgesellschaft von massa haus, allkauf haus, OKAL Haus und weiteren Tochtergesellschaften. Ende 2011 waren über 1.000 Mitarbeiter für die DFH tätig. Seit 2011 leitet Thomas Sapper als Vorstandsvorsitzender das Unternehmen, das im Jahre 2011 mit 1.690 ausgelieferten Häusern über 215 Millionen Euro erwirtschaftete.

Mit der Behauptung, von einem Fernsehteam bei der Jobsuche begleitet zu werden, hat sich Thomas Sapper undercover in die unterschiedlichsten Bereiche seiner Firma eingeschleust. Er übernimmt jeden Tag einen anderen Job im Unternehmen und wird von den eigenen Angestellten angelernt. Erst am Ende wird der Chef seinen ahnungslosen Angestellten gegenüber seine wahre Identität preisgeben. Wird dieses Experiment den Geschäftsführer für immer verändern? Und wie reagieren die Mitarbeiter, wenn sie erfahren, dass ihr oberster Chef direkt an ihrer Seite gearbeitet hat?

Wird Finn gerettet?

Die AWZ-Wochenvorschau

Wird Finn gerettet?