Tipps, wie Sie im Notfall reagieren sollten

Und plötzlich brennt es: So gefährlich sind Adventskerzen!

2. Dezember 2019 - 16:01 Uhr

Erhöhtes Brandrisiko zur Adventszeit

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt – Besonders in der Vorweihnachtszeit macht man es sich gerne mit Kerzen zu Hause gemütlich. Egal, ob auf dem Adventskranz oder auf dem Weihnachtsbaum – Kerzen sorgen für das ultimative Weihnachtsfeeling und sind deshalb in fast jedem deutschen Wohnzimmer zu finden. Doch wie gefährlich Adventskerzen sein können, das hat die Berliner Feuerwehr in einem Brandexperiment untersucht.

Die schockierenden Bilder sehen Sie im Video.

Großbrand in wenigen Sekunden

Die Berliner Feuerwehr hat in einem eindrucksvollen Versuch gezeigt, wie schnell eine einzelne brennende Kerze einen großen Flächenbrand auslösen kann – und das in weniger als drei Minuten. Immer wieder werden die Beamten zu Brandeinsätzen gerufen, bei denen die Ursache eine Adventskerze ist. Es wird vergessen, sie auszumachen oder das Kind schmeißt sie versehentlich um – viele Szenarien, die in der Folge sehr schnell zu einem riesigen Brand führen können. Im Video geben wir Ihnen hilfreiche Tipps, wie Sie die potentielle Brandgefahr in den eigenen vier Wänden am besten minimieren können.

Es brennt – Was ist zu tun?

Manchmal passiert es trotz größter Vorsicht: Einmal kurz nicht aufgepasst und der Adventskranz auf dem Wohnzimmertisch steht in Flammen. Versuchen Sie in einer solchen Situation möglichst ruhig zu bleiben. Wenn der erste Löschversuch nicht funktioniert hat und die Flammen sich bereits zu weit ausgebreitet haben, versuchen Sie nicht erneut, die Flammen zu löschen, sondern befolgen Sie die folgenden Schritte:

  1. Nehmen Sie Ihren Haustürschlüssel mit, damit die Feuerwehr die Wohnung sofort betreten kann.

  2. Verlassen Sie anschließend Ihre Wohnung umgehend und schließen Sie die Tür.

  3. Warnen Sie Ihre Nachbarn.