Unangemeldeter Corona-Protest in Rudolstadt: mit Fackeln

Auf der Motorhaube eines Streifenwagens steht der Schriftzug "Polizei". Foto: David Inderlied/dpa/Illustration
Auf der Motorhaube eines Streifenwagens steht der Schriftzug "Polizei". Foto: David Inderlied/dpa/Illustration
© deutsche presse agentur

15. Januar 2022 - 8:12 Uhr

Rudolstadt (dpa) - Rund 100 Menschen sind laut Polizei am Freitagabend ohne Anmeldung durch Rudolstadt gezogen, um gegen die Corona-Maßnahmen zu protestieren. Die Teilnehmer hätten mehrheitlich keinen Mund-Nasen-Schutz getragen und die Mindestabstände nicht eingehalten, drei Personen hätten Fackeln dabei gehabt, teilte die Polizei mit. Polizisten begleiteten demnach den Aufzug und stoppten ihn vor dem Amtsgericht. Die Teilnehmer seien dann per Lautsprecher aufgefordert worden, sich vom Versammlungsort zu entfernen und hätten dies auch getan.

Die Polizeibeamten stellten die Identitäten von zwölf Personen fest und fertigten gegen sieben Menschen Anzeigen wegen Auflagenverstößen im Zusammenhang mit dem Versammlungsgesetz sowie eine Strafanzeige wegen Beleidigung, wie es weiter hieß. Bei einem Teilnehmer fanden die Beamten ein Cuttermesser und ein Tierabwehrspray.

© dpa-infocom, dpa:220114-99-715566/3

Quelle: DPA