Mit dem heute in New York beginnenden Armutsgipfel wollen die Vereinten Nationen bei der Bekämpfung von Hunger und Krankheit einen großen Schritt vorankommen. Im Mittelpunkt der dreitägigen Konferenz, zu der auch Bundeskanzlerin Angela Merkel angereist ist, stehen die sogenannten Millenniumsziele. Die UN-Mitgliedsstaaten hatten im Jahr 2000 acht "Jahrtausendziele" formuliert wie die Halbierung der Zahl der Hungernden und der extrem Armen und eine deutliche Senkung der Mütter- und Kindersterblichkeit bis 2015. Tatsächlich ist der Hunger auf der Welt deutlich zurückgegangen. Das ist allerdings vor allem dem Aufschwung in Asien zu verdanken.