UN-Konferenz in Lima: Textentwurf für Weltklima-Vertrag steht

Auch der ehemalige US-Vize-Präsident Al Gore nahm an der Klimakonferenz in Lima teil.
Auch der ehemalige US-Vize-Präsident Al Gore nahm an der Klimakonferenz in Lima teil.
© dpa, Str

12. Dezember 2014 - 13:42 Uhr

UN-Klimakonferenz in Lima schafft Grundlage für ein Klimaabkommen

Nach fast zwei Wochen Verhandlungen haben die 195 Länder bei der UN-Klimakonferenz in Lima das Gerüst für den ersten Rohentwurf eines Weltklimavertrages weitgehend fertig. "Das Elementepapier steht, so wie es ist", sagte Umweltstaatssekretär Jochen Flassbarth vor Journalisten in Lima.

Die Textelemente sollen die Grundlage sein für ein Klimaabkommen, das Ende 2015 in Paris vereinbart werden soll. Ziel ist es, mit dem Abkommen die Erderwärmung auf zwei Grad zu begrenzen. Zum weiteren Prozedere sagte Flassbarth: "Nimmt die Klimakonferenz das Elementepapier zur Kenntnis, begrüßt sie es oder macht sie es zu einem Anhang und sagt, das ist die Basis für die weiteren Verhandlungen? Das wäre die stärkste Aussage, und für die treten wir hier an."

Wichtiger ist in Lima die Entscheidung darüber, welche Kriterien für die konkreten Klimaschutzziele gelten sollen, die die Länder bis Frühjahr 2015 vorlegen müssen. Deutsches Ziel sind vergleichbare Minderungszusagen, damit nicht etwa die EU ganz viel und andere Länder wenig tun.