UN: Keine Übersetzung für Ahmadinedschad

15. Februar 2016 - 10:08 Uhr

Der iranische Staatspräsident Mahmud Ahmadinedschad hat bei den Vereinten Nationen ohne Simultanübersetzung auskommen müssen. Seine Rede vor den 192 UN-Staaten auf dem Armutsgipfel in New York wurde entgegen der üblichen Handhabe nicht vom Persischen in die UN-Sprachen übersetzt.

Stattdessen machte die Übersetzerin zweimal darauf aufmerksam, dass sie nur ein vorbereitetes Manuskript auf Englisch verlese. Die meiste Zeit blieben deshalb die Kopfhörer der mehr als 500 Zuhörer, unter ihnen Dutzende Staats- und Regierungschefs, stumm.