UN besorgt über Piraterie an Afrikas Westküste

15. Februar 2016 - 9:56 Uhr

Schwerbewaffnete Piraten machen jetzt auch die Westküste Afrikas zu einem Risiko für die Schifffahrt. Sie haben es auf Schiffe mit reicher Ladung abgesehen, gehen systematisch vor und bedienen sich zunehmend ausgeklügelter Taktiken, wie Lynn Pascoe, Untergeneralsekretär der Vereinten Nationen für politische Fragen, dem Sicherheitsrat berichtete.

Seit Jahresbeginn 2012 hätten Piraten schon zehn Frachter vor der Küste von Benin, Kongo, Ghana, Nigeria sowie der Elfenbeinküste von überfallen, sagte Pascoe. 2010 hätten Reeder 64 Überfälle von Piraten gemeldet. Während die somalischen Piraten bevorzugt Geiseln nähmen und dann Lösegeld einstrichen, bereicherten sich ihre westafrikanischen Kollegen an kostbarer Ware, sagte Pascoe.