UN: 730.000 Ukrainer 2014 nach Russland geflohen

© dpa, Arkady Budnitsky

6. August 2014 - 11:26 Uhr

Ganze Städte zeitweise entvölkert

Rund 730.000 Menschen sind seit Jahresbeginn nach UN-Angaben vor den Kämpfen in der Ost-Ukraine nach Russland geflohen. Zudem gebe es in der Ukraine 117.000 Vertriebene, teilte der Hohe Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen (UNHCR) mit.

Pro Tag wachse die Zahl der Vertriebenen um 1200 an. Nach UNHCR-Angaben geht aus diesen Angaben hervor, dass die Zahl der Flüchtlinge viel größer als angenommen ist. Bislang galt die Zahl von 168.000 bei den

russischen Einwanderungsbehörden gemeldeten Flüchtlingen als Orientierung für das Ausmaß der Flüchtlingswelle aus der Ukraine.

Seit Monaten liefern sich russland-freundliche Separatisten und die ukrainische Armee schwere Gefechte im Osten des Landes. Ganze Städte, wie das mittlerweile von der Armee zurückeroberte Slawjansk, waren zum Zeitpunkt der Kämpfe weitgehend entvölkert. Viele ethnische Russen in der Ukraine fürchten zudem Repressalien der Regierung in Kiew.