Das Tier könnte ersticken

Krokodil steckt seit drei Jahren in Reifen: Indonesische Behörden setzen Belohnung aus

Salzwasserkrokodil in Indonesien steckt in Reifen
Salzwasserkrokodil in Indonesien steckt in Reifen
© dpa, Opan, tli lop

05. Februar 2020 - 10:31 Uhr

Reifen um den Hals: Salzwasserkrokodil in Not

Schon seit drei Jahren hat ein Salzwasserkrokodil auf der indonesischen Insel Sulawesi ein Problem: Es steckt mit dem Hals in einem Reifen. Bisher waren alle Versuche, das Tier zu befreien, gescheitert. Jetzt hat der regionale Naturschutz-Chef eine Belohnung für den Krokodil-Retter ausgesetzt - und will das Geld sogar aus eigener Tasche bezahlen.

Krokodil droht an Reifen zu ersticken

Viele hatten ihr Glück bereits versucht: Tierschützer aus Australien, ein Abenteurer und sogar Menschen mit angeblich übernatürlichen Kräften. Doch vergeblich - das Tier droht weiterhin zu ersticken. "Wer auch immer den Reifen vom Hals des Krokodils entfernen kann, wird die Belohnung bekommen", sagte der regionale Naturschutz-Chef Hasmuni Hasmar. Er werde das Geld aus eigener Tasche zahlen.

Es soll eine ziemlich ordentliche Summe sein - wie viel genau, sagte er nicht: Hasmar befürchtet, dies könne unqualifizierte Leute anlocken, die sich in Gefahr bringen - denn in der Gegend gebe es um die 36 Krokodile. Dem Reifen-Reptil im Wasser ein Beruhigungsmittel zu geben, komme nicht in Frage: "Wenn wir da runter gehen, können uns andere Krokodile angreifen", sagte der Behördenchef.