Wissenschaftler fordern

Filterzigaretten sollen verboten werden

Weggeworfene Zigarettenstummel liegen auf der Einkaufstrasse Königsallee in Düsseldorf. Foto: Martin Gerten
© deutsche presse agentur

29. Oktober 2019 - 9:36 Uhr

Kampf gegen Plastikmüll

Jeder hat sich schon mal über die kleinen Dinger geärgert, denn sie sind überall: in Sandkästen auf öffentlichen Spielplätzen, auf Gehwegen, an Stränden, einfach überall: Zigarettenstummel sind weltweit das am häufigsten weggeworfene Abfallprodukt. Das ist nicht nur problematisch wegen der in ihnen enthaltenen Giftstoffe. Die Filter bestehen zudem zum Großteil aus dem nur schwer abbaubaren Kunststoff Celluloseacetat. Milliarden achtlos weggeschnippter Kippen tragen so täglich zum wachsenden Plastikmüllproblem bei.

Zigarettenverbot: Filter sind ohnehin"Mogelpackung"

ARCHIV - Eine junge Frau raucht eine Zigarette (Archivfoto vom 12.12.2005). Bestimmte Genveränderungen erhöhen das Risiko, zum Raucher zu werden. Sie lassen Menschen leichter und früher zur Zigarette greifen, wie Forscher der Universitäten Bonn und H
Filterzigaretten weniger schädlich? Nur ein Märchen!
© picture-alliance/ dpa, Andreas Lander

Wissenschaftler aus London und San Diego fordern deswegen im "British Medical Journal", den Verkauf von Filterzigaretten komplett zu verbieten.

Sie argumentieren, dass die Filter ohnehin eine Mogelpackung seien: eingesetzt, um Tabak zu sparen und die Menschen glauben zu lassen, sie würden das Rauchen weniger schädlich machen. "Wir wissen nun, dass dieses Sicherheitsargument ein Märchen war - eines von vielen, welche die Tabakindustrie erfunden hat, um Zigaretten zu verkaufen", schreiben Thomas Novotny von der San Diego State University und seine Kollegen von der London School of Hygiene & Tropical Medicine. Die Filter führen demnach sogar dazu, dass Raucher kräftiger an einer Zigarette ziehen, so dass Karzinogene tiefer ins Lungengewebe inhaliert werden.

Verbot von Filterzigaretten? "Gelegenheit, die globale Tabakepidemie zu beenden“

2017 berichtete die Weltgesundheitsorganisation (WHO), dass bis zu zwei Drittel aller Zigarettenstummel auf dem Boden landen. Bei 15 Milliarden verkauften Glimmstängeln mache das 10 Milliarden Stummel - jeden Tag. Diese bestehen zum Großteil aus Celluloseacetat, einem Kunststoff, der nur sehr langsam biologisch abgebaut wird. So kann es bis zu zehn Jahre dauern, bis sich ein Zigarettenfilter vollständig zersetzt hat.

Novotny und Kollegen mahnen: "Wenn es uns nicht gelingt, die Billionen Zigarettenstummel, die jährlich zur weltweiten Abfallbelastung beitragen, zu reduzieren, untergraben wir unsere Bemühungen, den weltweiten Plastikmüll einzudämmen, und verpassen die Gelegenheit, die globale Tabakepidemie zu beenden."

SIE rauchen noch? Wenn das außer anderen auch ihnen selbser stinkt, finden Sie hier Tipps zum Aufhören!