Frachtschiff mit Schweröl gesunken

Umwelt-Katastrophe droht! Riesige Ölteppiche vor der französischen Küste

14. März 2019 - 22:54 Uhr

Spezial-Schiffe sollen Öl abpumpen

Der französischen und spanischen Atlantikküste droht eine Umweltkatastrophe. Nach dem Untergang des Frachtschiffes "Grande America" treiben in der Bucht von Biskaya zwei riesige Ölteppiche. Spezialschiffe sollen das Öl auf dem Meer abpumpen. Aber die See in der Bucht von Biskaya an der Westküste Frankreichs ist sehr rau. Die Wellen sind bis zu sechs Meter hoch. Im Video erklärt Greenpeace, warum Ölteppiche so gefährlich sind und welche Folgen sie für das Ökosystem haben.

Frachtschiff hatte 2.200 Tonnen Schweröl an Bord

Das unter italienischer Flagge fahrende Schiff war auf dem Weg von Hamburg ins marokkanische Casablanca, als am Sonntag ein Feuer ausbrach. Drei Tage brannte der Frachter, bis er mit 45 Gefahrengut-Containern und rund 2200 Tonnen Schweröl an Bord sank. Die 27 Arbeiter an Bord wurden von einem britischen Kriegsschiff gerettet.

Brandursache unklar

dpatopbilder - HANDOUT - 11.03.2019, ---: Das Containerschiff "Grande America" steht in Flammen im Golf von Biskaya vor der Westküste Frankreichs. Es habe sich ein rund zehn Kilometer langer und etwa ein Kilometer breiter Ölteppich gebildet, teilte d
Brand auf Schiff vor französischer Küste
© dpa, Loic Bernardin, BC sb

Auch über den Einsatz eines Unterwasser-Roboters werde nachgedacht, so Frankreichs Umweltminister François de Rugy. Der Roboter solle überprüfen, ob das 4500 Meter tief liegende Wrack Risse hat.

Neben dem Ölteppich beunruhigt die Bewohner vom beliebten Touristenort La Rochelle noch etwas: "Wir haben keine Informationen darüber, welche Gefahrengüter ins Meer gelangt sind. Und der Westwind wird alles an unsere Küste spülen." Wie es zu dem Brand gekommen war, ist weiterhin unklar.