13. Mai 2019 - 9:58 Uhr

Linke verlieren leicht

Die politische Stimmung in Deutschland bleibt im Vergleich zur Vorwoche weitgehend unverändert. CDU/CSU verbessern sich in der RTL/n-tv-Trendbarometer um einen Prozentpunkt auf 30 Prozent, während die SPD bei 15 Prozent verharrt. Die Linke verliert einen Prozentpunkt. Bei den übrigen Parteien verändert sich nichts.

forsa-Chef: Kühnert-Vorstoß schadet SPD weiterhin

05.02.2018, Berlin: Kevin Kühnert, Bundesvorsitzender der Jusos, der Jugendorganisation der SPD, kommt aus der SPD-Parteizentrale, dem Willy-Brandt-Haus. Gleichzeitig finden dort die Koalitionsverhandlungen von CDU, CSU und SPD statt. Foto: Gregor Fi
Juso-Chef Kevin Kühnert.
© picture alliance / Gregor Fische, Gregor Fischer, fis scg

Mit zusammen 50 Prozent hätten Union und Grüne weiterhin eine klare regierungsfähige "Kanzlermehrheit".

Wenn jetzt Bundestagswahlen wären, ergäbe sich folgende Stimmverteilung:

  • CDU/CSU 30 Prozent (Bundestagswahl 32,9%)
  • SPD 15 Prozent (20,5%)
  • FDP 8 Prozent (10,7%)
  • Grüne 20 Prozent (8,9%)
  • Linke 8 Prozent (9,2%)
  • AfD 13 Prozent (12,6%)
  • Sonstigen Parteien (5,2%)

23 Prozent aller Wahlberechtigten sind derzeit unentschlossen oder würden nicht wählen.

forsa-Chef Prof. Manfred Güllner sagte: "Die vom Juso-Vorsitzenden Kevin Kühnert angezettelte Debatte über die Kollektivierung von Konzernen wie etwa BMW schadet der SPD offenbar weiterhin. Zwei Wochen vor der Europawahl müssen die Sozialdemokraten deshalb auch um ihre ohnehin schlechten Erfolgs-Aussichten bei dieser Wahl bangen."

Interesse an EU-Wahl wächst

10.05.2019, Bremen: Ein Mann steckt im Briefwahlzentrum des Statistischen Landesamt seinen Briefwahlumschlag zur Europawahl in die Wahlurne. Am 26. Mai finden im kleinsten deutschen Bundesland parallel zur Europawahl die Bürgerschaftswahlen statt. (z
In zehn Bundesländern finden am 26. Mai zeitgleich mit der Europawahl kommunale Wahlen statt.
© dpa, Carmen Jaspersen, pil

Zwei Wochen vor der Europawahl ist das Interesse daran etwas gestiegen. 34 Prozent der Befragten gaben an, die Europawahl sei für sie eines der drei wichtigsten Themen. Das ist ein Anstieg um 9 Prozentpunkte gegenüber der Vorwoche (25%). Damit ist das Interesse an der Europawahl in diesem Jahr größer als 2014.

In zehn Bundesländern finden am 26. Mai zeitgleich mit der Europawahl kommunale Wahlen statt – in acht Ländern Kommunalwahlen, in Bremen die Bürgerschaftswahl und in Hamburg Wahlen zu den Bezirksversammlungen. In all diesen Ländern ist die lokale Wahl für die Wähler wichtiger (31%) als die Europawahl (20%).

54 Prozent der Wahlberechtigten wollen für die lokalen Vertretungen und das Europaparlament dieselben Parteien wählen. Über ein Drittel (37%) wollen sich jeweils anders entscheiden.