Ullrich über Doping, Burnout und seine Alkoholfahrt

28. November 2014 - 11:34 Uhr

Er gewann die Tour de France, wurde des Dopings überführt und ist mehrfach Millionär: Kaum ein Sportler war Ende der neunziger Jahre in Deutschland so populär wie Jan Ullrich, der sich am Berg epische Duelle mit Lance Armstrong lieferte. Im Jahr 2006 endete seine Karriere jäh, als seine Verbindungen zum Dopingarzt Fuentes nachgewiesen werden konnten und Ulrich des systematischen Blut-Dopings überführt wurde.

RTL-Reporter Jenke von Wilmsdorff traf Ullrich in Sölden/Österreich. Bei einer Mountainbike-Tour und einem gemeinsamen Grillabend auf einer Almhütte lernten sich die beiden näher kennen, dabei kam der Privatmensch hinter den Schlagzeilen mehr und mehr zum Vorschein. Natürlich spielt in dem langen Gespräch das Thema Doping eine wichtige Rolle. Ullrich spricht aber auch über das schwierige Verhältnis zu seinem Vater, seinem Burnout, seinem Unfall unter Alkoholeinfluss und vieles mehr. Doch vor allem geht es um Jan Ullrich ganz persönlich.

In "Jenke - Ich bleibe über Nacht!" besucht RTL-Reporter Jenke von Wilmsdorff außergewöhnliche Menschen in ihrem privaten Umfeld. Sein Ziel ist es dabei stets, auch "über Nacht" zu bleiben. Die dritte Folge am 30. November ist ab 19.05 Uhr bei RTL zu sehen.