1. April 2019 - 13:35 Uhr

Julia Timoschenko nur auf drittem Platz

Ein Komiker hat den ersten Durchgang der Präsidentschaftswahl in der Ukraine gewonnen. Polit-Neuling und Schauspieler Wladimir Selenski kommt auf rund 30 Prozent der Stimmen; Amtsinhaber Petro Poroschenko liegt bei 16,3 Prozent. Poroschenkos erbitterte Gegnerin, Ex-Regierungschefin Julia Timoschenko, landet mit rund 13 Prozent der Stimmen auf dem dritten Platz. Das ist der Stand nach Auszählung von mehr als 50 Prozent der Stimmzettel bei der zentralen Wahlkommission in Kiew.

Ukraine-Stichwahl zwischen Wladimir Selenski und Petro Poroschenko

Petro Poroschenko, Präsident der Ukraine
Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko.
© dpa, Efrem Lukatsky, AZ wal lof

Weil bei der Abstimmung am Sonntag kein Kandidat die absolute Mehrheit erhielt, kommt es in der Ukraine voraussichtlich am Ostersonntag (21. April) zur Stichwahl. Selenski und Poroschenko stehen beide für eine klare West-Orientierung der in die EU strebenden Ex-Sowjetrepublik. Insgesamt hatten die rund 30 Millionen Wahlberechtigten in dem Krisenland 39 Kandidaten zur Auswahl – so viele wie noch nie.

Wladimir Selenski spielt in Comedyserie einen Präsidenten

Komiker Wladimir Selenski
Komiker Wladimir Selenski liegt bei Ukraine-Wahl klar in Führung
© imago images / Ukrinform, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Der Wahlkampf zwischen dem Amtsinhaber und dem Komiker dürfte hart werden. Der 53-jährige Poroschenko warf Selenski am späten Wahlabend vor, ein Kandidat Russlands zu sein. Der politische Neuling Selenski betonte dagegen seine Unabhängigkeit und zeigte sich bereit für ein TV-Duell.

Der 41-Jährige ist in seinem Land ein Medienstar. Er spielt in der populären Comedyserie "Sluha narodu" – Diener des Volkes – seit Jahren einen bodenständigen und ehrlichen Präsidenten. Dabei prangert er etwa die Korruption an. Kritiker werfen dem Komiker politische Unerfahrenheit, Planlosigkeit und Populismus vor.