Krieg in der Ukraine

Ukraine-Krieg-LIVETICKER - Putin spricht von Terroranschlag gegen Nord Stream

Viele Russen flüchten - RTL-Reporter an Grenze zu Georgien Nach Scheinreferenden
02:31 min
Nach Scheinreferenden
Viele Russen flüchten - RTL-Reporter an Grenze zu Georgien

3 weitere Videos

Russland hat im Februar einen Angriffskrieg gegen die Ukraine begonnen. Alle Entwicklungen zum Ukraine-Krieg lesen Sie in unserem Live-Ticker.

  • 9/29/20226:59:01 PM

    Putin spricht von Terroranschlag gegen Nord Stream 

    Der russische Präsident Wladimir Putin hat die Lecks an den Ostsee-Gaspipelines Nord Stream 1 und 2 als einen "Akt des internationalen Terrorismus" bezeichnet. Nach Kremlangaben sprach Putin am Donnerstag bei einem Telefonat mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan von einer "beispiellosen Sabotage" gegen die Gasleitungen von Russland nach Deutschland. Russland habe dazu für diesen Freitag eine Dringlichkeitsdebatte im UN-Sicherheitsrat beantragt, sagte Putin demnach.

    Die russische Generalstaatsanwaltschaft hatte wegen der mutmaßlichen Sabotage an den Pipelines am Mittwoch ein Verfahren wegen internationalen Terrorismus eingeleitet. Auch Kremlsprecher Dmitri Peskow sprach bereits von einem "Terrorakt" - Putin selbst hatte sich bislang aber noch nicht so klar geäußert.

    Für die Zerstörungen an den Ostsee-Pipelines sollen mehrere hundert Kilogramm Sprengstoff gezündet worden sein. Eine länderübergreifende Ermittlung soll Licht in die offenkundige Sabotage bringen. Drei von inzwischen vier entdeckten Lecks an den Röhren liegen Schweden zufolge in wenigen Kilometern Abstand zueinander.
  • 9/29/20226:55:57 PM

    Putin kritisiert Fehler bei Teilmobilmachung für Krieg

    Russlands Präsident Wladimir Putin ruft dazu auf, "alle Fehler" bei der Teilmobilisierung zu korrigieren. Es ist das erste Mal, dass Putin Probleme bei der vergangene Woche angekündigten Einberufung einräumt. Er nannte als Beispiele Aufrufe zum Wehrdienst, die an Väter mit vielen Kindern, Menschen mit chronischen Krankheiten oder Personen über das Wehrdienstalter hinaus gegangen seien.
  • 9/29/20226:19:40 PM

    Bundeskanzler Scholz: Entlastungen noch nicht im Oktober im Geldbeutel spürbar

    Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat die Erwartungen gedämpft, dass die heute beschlossenen Instrumente für die Absenkung der Gaspreise, bereits im Oktober zu spürbaren Entlastungen im Geldbeutel der Verbraucherinnen und Verbrauchern führen würden. „Das wird sicherlich nicht so einfach gehen, weil es ja von uns organisiert werden muss, dass die zu hohen Preise für Gas, die auf Weltmarkt bezahlt werden, runtersubventioniert werden müssen“, sagte Scholz in der Sendung „RTL Aktuell“. Scholz konkretisierte: „Damit die Rechnungen, die man von seinem Gasversorger oder von seinem Fernwärmeunternehmen vor Ort bekommt, wieder geringer ausfallen können.“ Gefragt, ob die Entlastungen noch in diesem Jahr spürbar seien würden für die Menschen, sagte Scholz: „Wir sind uns sehr sicher, dass das gelingt.“
  • 9/29/20226:17:50 PM

    Lettland beschließt Sprachreform im Schulwesen: Kein Russisch mehr

    In Lettland soll bis 2025 Lettisch schrittweise zur alleinigen Unterrichtssprache in Kindergärten und Grundschulen werden. Das Parlament in Riga stimmte am Donnerstag für die von der Mitte-Rechts-Regierung eingebrachten Änderungen am Bildungsgesetz. Demnach soll im dem baltischen EU- und Nato-Land mit einer großen russischen Minderheit der Übergang vom kommenden Schuljahr an erfolgen. Die seit vielen Jahren diskutierte Reform hat wiederholt Proteste von Vertretern der russischen Minderheit hervorgerufen, die gut ein Drittel der rund zwei Millionen Einwohner Lettlands ausmacht.
  • 9/29/20225:21:48 PM

    Russischer Waffenkonzern Kalaschnikow spricht von Rekordjahr

    Die russische Waffenschmiede Kalaschnikow spricht nach sieben Monaten Krieg in der Ukraine schon jetzt von einem 20-Jahres-"Rekord" beim Absatz seines legendären Sturmgewehrs. Der Verkauf der Kalaschnikows sei um 40 Prozent gesteigert worden, teilte Konzern-Präsident Alan Luschnikow am Donnerstag in der Stadt Ischewsk mit. Er nannte keine absoluten Verkaufszahlen für die am weitesten verbreitete Waffe der Welt.

    Priorität habe im Auftrag des russischen Verteidigungsministeriums die eigene Armee, betonte Luschnikow. "Die Sicherung der Verteidigungsfähigkeit des Landes besonders unter den gegenwärtigen Bedingungen ist die Aufgabe, auf deren Erfüllung alle Abteilungen des Unternehmens ohne Ausnahme ausgerichtet sind." Die Kalaschnikows werden auch im Krieg in der Ukraine eingesetzt.
  • 9/29/20224:43:30 PM

    Guterres: Annexion ukrainischer Gebiete wäre "gefährliche Eskalation"

    UN-Generalsekretär Antonio Guterres äußert sich besorgt über die Vorbereitungen Russlands für eine Annexion von Teilen der Ukraine. Jeder weitere Schritt im Zusammenhang mit der Annexion der ukrainischen Regionen Donezk, Luhansk, Cherson und Saporischschja wäre "eine gefährliche Eskalation" und würde die Aussichten auf Frieden in der Region gefährden, erklärt Guterres. "Es hätte keinen rechtlichen Wert und sollte verurteilt werden."
  • 9/29/20224:30:00 PM

    Umfrage zu Mobilmachung: Fast jeder zweite Russe verspürt "Entsetzen"

    Fast jeder zweite Russe hat einer Umfrage zufolge ängstlich und erschrocken auf die von Kremlchef Wladimir Putin angeordnete Teilmobilmachung reagiert. Insgesamt 47 Prozent der Befragten beschrieben ihre Gefühlslage nach Putins Rede vor gut einer Woche mit "Angst, Furcht, Entsetzen", wie aus am Donnerstag veröffentlichten Ergebnissen des unabhängigen Meinungsforschungsinstituts Lewada hervorgeht. 23 Prozent gaben dagegen an, "stolz auf Russland" zu sein.

  • 9/29/20224:06:27 PM

    Berater: Russische Zeremonie ist "Freakshow des Kremls"

    Ein Berater des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj nennt die für Freitag geplante russische Annexions-Zeremonie eine "Freakshow des Kremls". Juristisch ergebe die Veranstaltung keinen Sinn, schreibt Mychailo Podoljak auf Twitter. "Nichtexistente Gebilde können nicht Teil eines Landes werden, das auseinanderfällt."

  • 9/29/20223:33:37 PM

    Putin: Westen könnte in jedem Land Revolutionen provozieren

     Russlands Präsident Wladimir Putin wirft dem Westen die Bereitschaft vor, Revolutionen zu provozieren. Es könne in jedem Land zu "Farbrevolutionen" und einem "Blutbad" kommen, sagt Putin in einer Videoschalte mit Geheimdienstchefs der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS), ohne ein bestimmtes Land zu nennen oder Belege vorzulegen.
  • 9/29/202212:55:59 PM

    Mehr Plätze für Ukraine-Kriegsflüchtlinge - Kommunen in Sorge

    In den nordrhein-westfälischen Landesunterkünften soll die Zahl der Plätze für Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine fast verdoppelt werden. In einem ersten Schritt würden weitere 3850 Plätze geschaffen, teilte das NRW-Flüchtlingsministerium am Donnerstag in Düsseldorf mit. Bislang gibt es 4040 Plätze in diesen Unterkünften.
  • 9/29/202211:57:00 AM

    Russland zu Nord Stream - "Akt des Terrorismus"

    Russland führt die Lecks in den Nord-Stream-Pipelines in der Ostsee auf einen "Akt des Terrorismus" zurück. Zumindest sehe es danach aus, sagt Kreml-Sprecher Dmitry Pesow. Die Aufklärung der Umstände erfordere eine Zusammenarbeit mehrerer Staaten, fügt er hinzu. Zu einem CNN-Bericht, wonach in der Nähe der Lecks russische Kriegsschiffe und U-Boote gesichtet worden sein sollen, sagt Peskow, die Präsenz der Nato in dem Gebiet sei weitaus größer.
  • 9/29/202211:47:00 AM

    Ministerium - Russisches BIP fällt um 4,1 vH im August

    Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) in Russland ist nach Angaben des heimischen Wirtschaftsministeriums im August um 4,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat gefallen. Im Juli war die Wirtschaftsleistung der Behörde zufolge um 4,3 Prozent zurückgegangen. In den ersten acht Monaten sei das BIP um 1,5 Prozent im Jahresvergleich geschrumpft, teilt das Ministerium weiter mit.
  • 9/29/202211:20:00 AM

    Oberst a.D. Thiele: Wir sind nicht nur bei Pipelines angreifbar

    Experten und Politiker sind sich einig: Die Gaslecks an den Ostsee-Pipelines sind Folge von Sabotage. Die Frage nach Akteuren und Motiven sei bislang aber nur Spekulation, warnt Oberst a.D. Ralph Thiele. Ohnehin greife es viel zu kurz, in der Frage der Angreifbarkeit nun nur auf die Gasleitungen zu schauen.
  • 9/29/202211:07:44 AM

    Finnland verbietet ab Freitag Einreise für Russen über Touristenvisa

    Finnland will russischen Staatsbürgern ab Mitternacht (Ortszeit) die Einreise über Touristenvisa verweigern. Die Einreise für Familienbesuche sowie zu Arbeits- und Studienzwecken werde weiterhin gestattet, sagt Außenminister Pekka Haavisto in Helsinki. Nach der Ankündigung einer Teilmobilmachung in Russland war der Grenzverkehr Richtung Finnland weiter angestiegen. Fast 17.000 Russen überquerten nach Angaben der finnischen Behörden am vergangenen Wochenende die Grenze. Das sei ein Anstieg um 80 Prozent im Vergleich zum Wochenende davor gewesen.
  • 9/29/202210:30:00 AM

    Kiew: Erste frisch rekrutierte Russen bereits tot

    Die ukrainische Regierung geht davon aus, dass schon Dutzende frisch einberufene Russen in den vergangenen Tagen getötet worden sind. Dies sagt Präsidentenberater Olexij Arestowitsch der "Bild"-Zeitung. Er erwarte, dass Russlands Präsident Wladimir Putin seine frisch mobilisierten Soldaten in den besetzten Gebieten einsetzen werde. "Aber wir werden diesen Kampf gewinnen. Die Vernichtung dieser mobilisierten Kräfte wird uns nicht schwerfallen." Auf die Frage, wie viele der 300.000 neuen russischen Soldaten ausgebildet seien und überleben würden, sagt Arestowitsch: "Keine. Sie sind schlecht ausgerüstet, haben keine Medikamente und sind mit rostigen Gewehren bewaffnet. Sie haben überhaupt keine Ausbildung. Sie haben nicht einmal eine schlechte Ausbildung, sie haben einfach keine Ausbildung – es ist schrecklich. Es ist, als würde ein Profiboxer gegen einen Schuljungen kämpfen."
Tickaroo Live Blog Software

Ihre Meinung ist gefragt:

Interviews, Reportagen und mehr - in der Videoplaylist

Playlist: 30 Videos