Statt Klopapier und Nudeln: Dildos und Vibratoren sind heiß begehrt

Uhlala... Sextoys sind DER Verkaufsschlager in Corona-Zeiten

20. April 2020 - 16:02 Uhr

Ein Sextoy war nach nur 3 Stunden ausverkauft

Wenn einem zuhause die Decke auf dem Kopf fällt, scheinen heiße Gedanken nicht weit weg zu sein. Viele Deutsche, die gerade nicht wissen, was sie mit ihrer Zeit anfangen sollen, die bestellen fleißig - und zwar online bei Sextoy-Shops. Der Bremer Hersteller "Fun Factory" war zwischenzeitlich sogar ausverkauft. Ein Produkt konnte bei den Kunden richtig punkten. Welches das war und warum, das zeigen wir im Video.

Umsatzsteigerung von mehr als 100 Prozent

Glücklicherweise muss man zum Partner nicht die zwei Meter Mindestabstand einhalten. Das erklärt auch, warum das Bremer Unternehmen "Fun Factory" gerade jetzt so boomt. "Seit der Corona-Krise haben wir ein unglaubliches Plus in unserem Online-Shop. Also wir haben in der letzten Märzwoche allein 106 Prozent mehr Toys verkauft als im Vergleichsmonat im letzten Jahr", erklärt Pressesprecherin Kristy Stahlberg.

Natürlich gibt es aber auch eher praktische Produkte, die aktuell gut laufen. Hier hebt Kristy Stahlberg im RTL-Interview die Menstruationstassen hervor. Auch die werden momentan fleißig bestellt.

Auch Mehl ist weiterhin stark gefragt

Mehl ist zu Corona-Zeiten stark gefragt
Mehl ist weiterhin stark gefragt
© dpa, Jens Büttner, jbu pzi

Neben Sexspielzeugen ist aber weiterhin vor allem ein Produkt noch stark gefragt: Mehl. Berend J. Erling von der "Roland Mühle" erklärt sich das so: "So eine Corona-Krise erzeugt natürlich Ängste und das weckt dann das Bedürfnis, sich irgendwie abzusichern. Mehl ist gut lagerfähig. Das heißt, man kann sich einen Vorrat an Grundnahrungsmitteln Zuhause hinlegen, der nicht gleich schlecht wird. Und die gute Nachricht: Es gibt defintiv genug Mehl, keiner muss sich Sorgen machen.

Natürlich sind es nur wenige Branchen, die von der aktuellen Lage wirklich profitieren können. Aber in bestimmten Situationen bringt die Corona-Krise uns dann eben doch ein bisschen näher - sei es jetzt etwa beim Backen oder...naja, Sie wissen schon...