Überschwemmungen in Pakistan - 14 Tote

Helfer versuchen mit Sandsäcken das Wasser abzuhalten.
Helfer versuchen mit Sandsäcken das Wasser abzuhalten.
© dpa, Shiraaz Mohamed

22. Juli 2015 - 11:33 Uhr

Mindestens 200.000 Menschen betroffen

Bei Überschwemmungen in Pakistan sind landesweit mindestens 14 Menschen ums Leben gekommen. Hochwasser, ausgelöst durch tagelangen starken Monsun-Regen, habe Teile der Provinz Khyber-Pakhunkhwa von der Außenwelt abgeschnitten, sagte ein Sprecher der Katastrophenbehörde.

Straßen und Brücken wurden weggespült, mindestens 200.000 Menschen sind betroffen. Der andauernde Regen behindert die Rettungsarbeiten. Die Zahl der Opfer könnte steigen, warnte die Provinzregierung.

Im vergangenen Jahr kamen bei Überschwemmungen mindestens 400 Menschen ums Leben. Die Monsunzeit in Pakistan dauert von Mitte Juli bis Ende August.