Überschwemmungen in Indonesien

21. Januar 2014 - 12:42 Uhr

Fluten und Erdrutsche nach tagelangem starken Regen haben in Indonesien Dutzende Menschen in den Tod gerissen. Mindestens 30 Menschen kamen seit der vergangenen Woche ums Leben, elf davon in der Hauptstadt Jakarta, wie ein Mitarbeiter der örtlichen Katastrophenschutzbehörde mitteilte.

Die meisten der Opfer ertranken oder starben demnach durch einen Stromschlag. Allein in Jakarta mussten wegen der Überschwemmungen 60.000 Menschen aus ihren Häusern fliehen. Der Wetterdienst warnte die Einwohner vor weiteren Fluten. Die Regenzeit soll noch bis Februar andauern. In Indonesien kommt es in dieser Zeit immer wieder zu schweren Überschwemmungen.