Überlebender: "Bitte töte mich nicht"

Adrian (21) überlebte das Massaker in Norwegen

Nicht nur die Nächte sind voller Albträume. Mein ganzes Leben ist ein Albtraum - das sagt der 21-jährige Adrian Pracon. Er hat das Massaker auf der norwegischen Insel Utøya überlebt. Und seine Worte machen klar, wie es wohl vielen Menschen geht, die Zeugen der Grausamkeiten des Massenmörders Anders Berhing Breivik geworden sind.

Adrian Pracon (21) überlebte das schreckliche Massaker auf der norwegischen Insel Utøya.
Adrian Pracon (21) überlebte das Massaker auf der norwegischen Insel Utøya.

„Er sah mir in die Augen und ich flehte ihn an. Bitte töte mich nicht. Ich bettelte um mein Leben“, erinnert sich Adrian. Doch Breving drückte eiskalt ab, traf den 21-Jährigen in die Schulter. Doch es sind längst nicht die Schmerzen, die Adrian hier im Krankenhaus im norwegischen Honefoss zu schaffen machen. Adrian: „Er kam zurück, hat weiter geschossen. Mein bester Freund starb und fiel auf meine Beine. Diese Bilder werden mich verfolgen für den Rest meines Lebens“.

Mut und Kraft - darauf hofft Adrian. Zehn seiner besten Freunde hat er im Kugelhagel des Massenmörders verloren - und im Moment ist er davon überzeugt, dass er diesen Verlust niemals verarbeiten wird.