Übergriffe auf Frauen in Indien: "Sexuelle Belästigung ist hier an der Tagesordnung"

20. Juni 2014 - 11:03 Uhr

RTL-Reporterin Raschel Blufarb berichtet aus Indien

Vor zwei Jahren erschütterte die grausame Massenvergewaltigung einer Studentin das ganze Land. Sechs Männer vergewaltigten eine Frau im Bus und warfen sie dann auf die Straße. In der Folge verschärfte die indische Regierung die Strafen für Sexualdelikte. Geändert hat das nur wenig.

Übergriffe auf Frauen in Indien: "Sexuelle Belästigung ist hier an der Tagesordnung"
Schülerin Rosy Bhargev (17) übt Karate, um sich im Ernstfall verteidigen zu können. Einmal hat sie das bereits gerettet.

Die Angst fährt in den öffentlichen Verkehrsmitteln immer mit. "Busse gehören zu den gefährlichsten Orten in Indien", berichtet Raschel Blufarb. Die RTL-Reporterin hat sich selbst der Enge ausgesetzt, die Männer nutzen, um Frauen zu begrapschen. Neue Notrufnummern in den Fahrzeugen sollen das Problem lösen. Täglich gehen bei der Hotline in Neu-Delhi 2.000 Anrufe ein, doch die Polizei ist oft zu langsam und viel zu spät am Tatort. Vielen Frauen helfen sich deshalb einfach selbst: Selbstverteidigungskurse haben Hochkonjunktur in der indischen Hauptstadt.