Überfälle in Paris: Verdächtiger verhaftet

Nach den mysteriösen Überfällen auf zwei Pariser Medienhäuser hat die französische Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Der Mann ähnele stark dem gesuchten Täter, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Er sei in einer Tiefgarage in der Pariser Vorstadt Bois-Colombes gestellt und in Polizeigewahrsam genommen worden.

Ob es sich bei dem Verdächtigen tatsächlich um den Täter handelt, dürfte eine DNA-Abgleich klären. Die Ermittler hatten nach eigenen Angaben an den Tatorten Genspuren gesichert.

Der auf 35 bis 45 Jahre geschätzte Täter war ins Foyer der linksliberalen Zeitung 'Libération' eingedrungen und hatte dort einen Fotoassistenten mit einem Gewehr niedergeschossen und schwer verletzt. Im Geschäftsviertel La Défense soll er anschließend vor der französischen Großbank Société Générale um sich geschossen haben.